Punktspiele, Saison 2015/2016

Infos zu den Punktspielen

Am 14. Mai 2016, letzte Runde in der A-Klasse

Wehringen I erwartete Krumbach III

Das Spiel wurde hoch, mit 5 : 1 verloren.

 

Am 30. April 2016, 6. Runde A-Klasse

Wehringen I gegen Türkheim/Bad Wörishofen II

Das Spiel wurde mit 4 : 2 gewonnen.

 

Am 9. April 2016, 6. Runde B-Klasse

Wehringen II gegen Mindelheim II

Das Spiel wurde mit 1 : 3 verloren.

 

Am 2. April 2016, 5. Runde A-Klasse

Landsberg II gegen Wehringen I

Das Spiel wurde mit 4 : 2 gewonnen.

 

Am 12. März 2016, 5. Runde B-Klasse

Wehringen II tritt bei Schwabmünchen III an.

Das Spiel wurde mit 3 : 1 gewonnen.

 

Am 20. Februar 2016, 4 Runde A-Klasse

Wehringen I gegen Klosterlechfeld III

Das Spiel wurde mit 4 : 2 gewonnen.

 

Am 12. Dezember 2015, 3. Runde A-Klasse

Schwabmünchen II gegen Wehringen I

Das Spiel endete Unentschieden 3 : 3

 

Am 5. Dezember 2015, 3. Runde B-Klasse

Mindelheim II gegen Wehringen II

Das Spiel wurde 3,5 : 0,5 verloren.

 

Am 14. November 2015, 2. Runde A-Klasse

Wehringen I gegen Stauden II

Das Spiel wurde mit 4,5 : 1,5 gewonnen.

 

Am 7. November 2015, 2. Runde B-Klasse

Wehringen II gegen Schwabmünchen III

Das Spiel wurde mit 2,5 : 1,5 gewonnen.

 

Am 24. Oktober 2015, Start der A-Klasse

Bobingen II gegen Wehringen I

Das Spiel endete 3 : 3 Unentschieden

 

Am 10. Oktober 2015, Start der B-Klasse

Wehringen II war spielfrei

Die Abschluss-Tabelle der A-Klasse Mittelschwaben Spiel-Saison 2015/2016

A-Klasse

2015/2016

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SC Schwabmünchen II ** 3 4 4 3 6 10 - 4 26,0 - 16,0
2. Schachfreunde Wehringen I 3 ** 3 4 4 1 4 10 - 4 23,5 - 18,5
3. SK Bobingen II 2 3 ** 4 5 9 - 5 23,5 - 17,5
4. TSV Landsberg 1882 II 2 2 ** 2 3 7 - 7 23,5 - 18,5
5. SK Klosterlechfeld III 2 2 4 ** 3 3 6 - 8 21,0 - 21,0
6. SK Krumbach III 3 5 ½ ** 3 5 6 - 8 20,5 - 21,5
7. SV Stauden II 3 3 ** 3 5 - 9 17,0 - 25,0
8. SC Türkheim/Bad Wörishofen II 0 2 0 3 3 1 3 ** 3 - 11 12,0 - 29,0

Kreuztabelle der Runde: 1 2 3 4 5 6 7

Meine Gratulation zum A-Klassen-Meister-Titel geht an den Schach-Club Schwabmünchen. Ihr habt uns mit Eurem Sieg und mehr Brett-Punkten, bei Punktgleichheit, noch überholen können. Und das ist gut so für unseren Verein. Er hat uns vor einer schwierigen Entscheidung, ob Aufstieg oder Nicht-Aufstieg bewahrt. Wir bleiben in der LIga, wo wir leistungsmäßig auch hin gehören, nämlich in der A-Klasse

Schachfreunde Wehringen I

 

DWZ

1

2

3

4

5

6

7

Partien

%

1

Lepp, Jakob

1864

+

1

1

+

1

1

 

4.0

5

80 %

2

Wildegger, Franz

1276

0

0

½

0

0

1

0

1.5

7

21 %

3

Hümpfner, Karl, Dr.

1211

0

1

0

0

½

 

0

1.5

6

25 %

4

Riess, Werner

1241

1

1

½

1

1

0

0

4.5

7

64 %

5

Mayer, Michael

1347

½

½

1

1

½

1

0

4.5

7

64 %

6

Fietz, Alexander

1245

½

1

 

1

1

1

1

5.5

6

92 %

7

Schnaidt, Eugen

809

 

 

 

 

 

0

0

0.0

2

0 %

8

Wilhelm, Herbert

825

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9

Ortlieb, Benno

884

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10

Schäfer, Martin

965

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11

Scheider, Xaver

784

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12

Buschel, Dennis

 

 

 

0

 

 

 

 

0.0

1

0 %

13

Bruckner, Jürgen

763

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14

Müller, Marina

924

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15

Glaisner, Hans-Peter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16

Stefani, Tim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17

Hafner, Ludwig

956

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18

Deschler, Alfred

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Runde am 14.05.16 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen I DWZ - SK Krumbach III DWZ 1 - 5
1 2 Wildegger, Franz 1276 - 5 Reincke, Eckhard 1572 0 - 1
2 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1211 - 6 Möckel, Ralf 1519 0 - 1
3 4 Riess, Werner 1241 - 7 Brosch, Franz 1457 0 - 1
4 5 Mayer, Michael 1347 - 12 Lobermeier, Wolfram 1035 0 - 1
5 6 Fietz, Alexander 1245 - 13 Strobl, Rupert 885 1 - 0
6 7 Schnaidt, Eugen 809 - 14 Lobermeier, Veronika 838 0 - 1
Schnitt: 1188 - Schnitt: 1217  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen I verliert hoch gegen Krumbach III

Ohne ihren Spitzenspieler Jakob Lepp, musste Wehringen I gegen die DWZ stärkere Mannschaft von Krumbach III antreten und verlor nach einigen engen Spielen, leider hoch mit 1 : 5 Punkten gegen die in guter Aufstellung angetretenen Gäste. Das angestrebte Gesamt-Remis zur sicheren A-Klassen-Meisterschaft, wurde damit verfehlt. Alexander Fietz an Brett 5, konnte  als einziger, seinen Gegner besiegen und holte den Ehrenpunkt. Wir sind bei Punktgleichheit mit 10 : 4 Punkten jedoch mit weniger Brett-Punkten gegen den neuen A-Klassenmeister dem Schach-Club Schwabmünchen, in der abgelaufenen Saison, jedoch sehr zufrieden!

Am 14. Mai 2016, endete mit der 7. Runde, die A-Klasse Saison in Mittelschwaben. Den Titel gewann punktgleich, jedoch mit mehr Brettpunkten, der Schach-Club Schwabmünchen. Gratulation dazu, von den Schachfreunden.

 

Am letzten Spieltag musste die Meisterschaft entschieden werden. Wehringen I, mit 2 Punkten Vorsprung in Führung liegend, hätte mit einem Gesamt-Remis, die A-Klassen-Meisterschaft gewinnen können. Aber leider fehlte wegen Urlaub, unser Spitzenspieler Jakob Lepp und diesen Ausfall konnten wir auf keinen Fall kompensieren.

 

So musste ich an Brett 1, gegen den starken Eckhard Reinke antreten. Meine Zielrichtung war, eventuell ein Remis zu holen, was mir früher in Bobingen bereits gelungen ist. Ich schaute lange auf die anderen Ergebnisse und zögerte dadurch ein Remis-Angebot hinaus, das vielleicht früher möglich gewesen wäre. Aber da es zu dem Zeitpunkt, nach Niederlagen von Eugen Schnaidt an Brett 6, gegen Veronika Lobermeier, Werner Rieß an Brett 3, gegen Franz Brosch und Dr. Karl Hümpfner an Brett 2, gegen Ralf Möckel, bereits 3 : 0 für die Gäste stand, wäre ein Sieg von mir gegen Eckhard notwendig gewesen, um ein 3 : 3 zu erzielen.

 

Nachdem jedoch bald darauf auch noch Michael Mayer an Brett 4, gegen Wolfram Lobermeier seine Partie vergeigt hatte, bot ich dann zu diesem Zeitpunkt, berechtigt ein Remis an (siehe die Partie zum nachspielen) Eckhard nahm jedoch nicht an und wollte in der Materialmäßig völlig ausgeglichenen Partie, auf Sieg spielen. Ich glaube, dass ich das Remis hätte halten können, wenn mir nicht durch einen schnellen, unüberlegten Damezug, im 48. Zug, ein verhängnisvoller Fehler unterlaufen wäre. Von da ab war die Partie verloren. Ich versuchte noch ein Verzweiflungs-Opfer mit meinem Springer, aber gegen den weißen Läufer von Eckhard, der einen Bauer zur Dame-Umwandlung durchbringen konnte, war dann kein Kraut mehr gewachsen und ich gratulierte Eckhard Reincke, nach meinem blöden Fehler zum verdienten Sieg.

Nach meiner Niederlage führten die Gäste nun mit 5 : 0, bevor Kassierer Alexander Fietz an Brett 5, gegen Rupert Strobl, nach langem zähen Kampf, ihn am Ende doch verdient mit Matt besiegen konnte  und so den Ehrenpunkt für Wehringen errang. Unten seine Partie zum nachspielen.

6. Runde am 30.04.16 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen I DWZ - SC Türkheim/Bad Wörishofen II DWZ 4 - 2
1 1 Lepp, Jakob 1859 - 10 Senner, Felix 1755 1 - 0
2 2 Wildegger, Franz 1257 - 13 Wannakhan, Wirawat 1153 1 - 0
3 4 Riess, Werner 1242 - 14 Wexel, Matthias 840 0 - 1
4 5 Mayer, Michael 1288 - 16 Wagner, Matthias 768 1 - 0
5 6 Fietz, Alexander 1245 - 18 Lux, Sonja Michelle 997 1 - 0
6 7 Schnaidt, Eugen 806 - 19 Lux, Lukas Pascal 870 0 - 1
Schnitt: 1282 - Schnitt: 1063  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen verteidigt die Tabellenführung in der A-Klasse

 

In der 6. Runde der A-Klasse Mittelschwaben, konnte Wehringen I, mit einem 4 : 2 Heimsieg gegen Türkheim/Bad Wörishofen II, nach hartem Kampf, die Tabellenführung mit 2 Punkten Vorsprung, vor der   7. und letzten Spielrunde verteidigen. Die Siegpunkte dazu holten Jakob Lepp an Brett 1, Franz Wildegger Brett 2, Michael Mayer Brett 4 und Alexander Fietz an Brett 5 gegen die junge Türkheimer Mannschaft.

 

Am 30. April 2016, fand das Punktspiel  Wehringen I gegen Türkheim/Bad Wörishofen statt, das mit 4 : 2 gewonnen werden konnte.

 

Ersatzspieler Eugen Schnaidt an Brett 6, hatte eigentlich alle Chancen zum Gewinn seiner Partie gegen den jungen Lukas Lux und war bereits mit einer Leichtfigur und Bauer im Vorteil, bevor er durch eine Unachtsamkeit das Spiel noch verlor.

 

Alexander Fietz an Brett 5, konnte dann klar gegen die junge Sonja Lux gewinnen und den Gleichstand von 1 : 1 Punkten herstellen.

 

Michael Mayer an Brett 4, konnte uns dann mit einem überzeugenden Sieg gegen Mathias Wagner, mit 2 : 1 in Führung bringen. Er hatte einen Springer und 2 Bauern Vorsprung, als sein Gegner aufgab.

 

Nach einem lange Zeit gleichwertigen Spiel, verlor Werner Rieß in der Endphase, dann gegen den jungen Mathias Wexel nach einem Dame-Tausch. Ich bekam es nebenan gar nicht so mit, da ich eigentlich mit einem Remis gerechnet habe. So aber konnten die  Gäste zum 2 : 2 ausgleichen.

 

Nun musste die Entscheidung an den ersten beiden Bretter fallen. Zum nachspielen meine Partie unten gegen Wirawat Wannakhan, mit der ich die 3 : 2 Gesamt-Führung für Wehringen erzielen konnte.

Als Vorletzter konnte ich mich von dem zeitweilig großen Druck befreien und selbst zum Angriff blasen, wie man an dem eingestellten Spiel zum nachspielen ersehen kann. Mein junger Gegner Wirawat Wanakhan übersah dann eine von mir aufgebaute Matt-Situation und war somit dann im 45. Zug geschlagen.        Wir befanden uns nun auf der Siegerstraße und führten mit 3 : 2 Punkten.

Der in Wehringen wohnhafte Felix Senner, der uns bisher einmal im Training besucht hat, beugte sich dann bald darauf der besseren Stellung und den 3 Bauern Vorsprung von Jakob Lepp und gab auf.

Somit konnten wir mit einem verdienten 4 : 2 Erfolg die Tabellenführung in der A-Klasse Mittelschwaben mit 2 Punkten Vorsprung verteidigen. Schade, leider fehlt uns im letzten Spiel gegen Krumbach III, unser Spitzenspieler Jakob Lepp, den wir auf keinen Fall gleichwertig ersetzen können!

B-Klasse - Abschluss-Tabelle

2015/2016

 

Rang Mannschaft 1 2 3 MPkt BPkt
1. TSV Mindelheim II **
3
3
3
8 - 0 12,5 - 3,5
2. Schachfreunde Wehringen II ½
1
**
3
4 - 4 7,0 - 9,0
3. SC Schwabmünchen III 1
1

1
** 0 - 8 4,5 - 11,5

Kreuztabelle der Runde: 1 2 3 4 5 6

 

Wir gratulieren dem TSV Mindelheim II zur B-Klassen-Meisterschaft im Schachkreis Mittelschwaben

Schachfreunde Wehringen II

 

DWZ

1

2

3

4

5

6

Partien

%

1

Schnaidt, Eugen

809

 

0

0

 

1

0

1.0

4

25 %

2

Wilhelm, Herbert

825

 

½

0

 

0

0

0.5

4

12 %

3

Ortlieb, Benno

884

 

1

½

 

1

0

2.5

4

62 %

4

Schäfer, Martin

965

 

1

 

 

1

1

3.0

3

100 %

5

Scheider, Xaver

784

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6

Buschel, Dennis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7

Bruckner, Jürgen

763

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8

Müller, Marina

924

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9

Glaisner, Hans-Peter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10

Stefani, Tim

 

 

 

0

 

 

 

0.0

1

0 %

11

Hafner, Ludwig

956

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12

Deschler, Alfred

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Runde am 09.04.16 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen II DWZ - TSV Mindelheim II DWZ 1 - 3
1 1 Schnaidt, Eugen 806 - 5 Keller, Florian 1058 0 - 1
2 2 Wilhelm, Herbert 839 - 6 Nikoloski, Philipp 1039 0 - 1
3 3 Ortlieb, Benno 894 - 8 Horn, Alexander 838 0 - 1
4 4 Schäfer, Martin 965 - 10 Schmidt, Marcus   1 - 0
Schnitt: 876 - Schnitt: 978  
 

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen verliert gegen Mindelheim zuhause.

Beim Punktspiel in der B-Klasse Mittelschwaben, in der 6. und letzten Runde, musste sich Wehringen II mit 1 : 3 gegen den Favoriten Mindelheim II verdient geschlagen geben. Mit einem Sieg wäre man Punktgleich gewesen, aber die 4 jungen Leute aus Mindelheim waren teilweise besser. So konnte nur Martin Schäfer an Brett 4, verdient den Ehrenpunkt für Wehringen holen.

9. April 2016, Wehringen II konnte wie fast immer, mit der kompletten Mannschaft gegen Mindelheim II antreten. Die Gäste kamen 20 Minuten zu spät, hatten mich aber zuvor tel. verständigt. So konnten wir mit einem Zeit-Vorsprung an allen 4 Brettern in die 6. und letzte Runde der B-Klasse Mittelschwaben starten. Bei einem Sieg, hätte man mit dem Favoriten nach Spielpunkten gleichziehen können. Aber die jungen Leute aus Mindelheim, waren an den ersten 3 Brettern gut besetzt, sodass man sich letzlich geschlagen geben musste. Nur unser junger Spieler Martin Schäfer konnte sich gegen den jüngsten Mindelheimer Gegner Marcus Schmidt, überlegen und verdient durchsetzen und beendete als Erster, seine Partie mit 2 Damen und einem Turm-Vorsprung.

Eugen Schnaidt an Brett 1 konnte sich gegen seinen jungen erfahrenen Gegner Florian Keller, nicht durchsetzen. Er verlor in der Anfangsphase eine Qualität und lag danach mit 3 Punkten zurück. Diesen Vorsprung lies sich sein Gegner nicht mehr nehmen und er bezwang Eugen verdient. Es stand nun 1 : 1

 

Auch Benno Ortlieb, kam an Brett 3 leider aus der Eröffnung sehr schlecht heraus und verlor dabei einen Turm. Somit war  gegen seinen jungen, aber bereits sehr erfahrenen Gegner Alexander Horn, nichts mehr zu machen, als ihm nach erfolglosem Kampf, zum verdienten Sieg zu gratulieren. Es stand nun 1 : 2

 

Es lag nun an Herbert Wilhelm, durch einen Sieg gegen seinen jungen, aber auch bereits erfahrenen Gegner Phillip Nickoloski, ein Gesamt-Remis zu erzielen. Aber leider musste auch er sich geschlagen geben. Er glaubte zwar hinterher, dass eventuell für ihn ein Remis möglich gewesen wäre, was wir durch nachspielen seiner Partie, nun anschauen können. Er machte aber nach eigener Aussage, einen schwerwiegenden Fehler, sodass die Niederlage feststand und die Gäste das Punktspiel mit 3 : 1 gewinnen konnten.

 

Ich selber war nach überstandener Reha als Spielleiter wiederum mit dabei und machte nebenenbei Trainings-Partien, gegen den auch anwesenden 2. Vorstand, Xaver Scheider. Ich bekam nicht alle Entwicklungen mit, wollte aber unsere 4 Spieler durch zuschauen, auch nicht zu sehr unter Druck setzen. Ich machte hinterher, noch 2 Partien gegen Martins Gegner, die ich gewinnen konnte. Ein weiteres Duell gegen Eugens Gegner, konnte ich nach Herberts Niederlage, leider nicht mehr ganz zuende spielen. Wir gratulierten den sehr sympathischen jungen Gästen aus Mindelheim zum Sieg und zum 1. Tabellenplatz in der B-Klasse Mittelschwaben, ungeschlagen mit 8 : 0 Punkten. Wir selber, konnten uns nur 2 x gegen die Jugendlichen aus Schwabmünchen, mit 2 Siegen durchsetzen und belegten so zum Abschluss, Platz 2 in der Abschluss-Tabelle mit 4 : 4 Punkten.

Und hier die letzte Partie am Abend zum nachspielen, die über Sieg, oder Niederlage, für uns zum Gesamt-Remis entschieden hätte. Aber auch Herbert musste sich leider geschlagen geben.

5. Runde am 02.04.16 | Einzelergebnisse aus
1 TSV Landsberg 1882 II DWZ - Schachfreunde Wehringen I DWZ 2 - 4
1 1 Wolfs, Patrick 1701 - 1 Lepp, Jakob 1859 0 - 1
2 4 Krueger, Peter 1406 - 2 Wildegger, Franz 1257 1 - 0
3 5 Sicker, Franz 1406 - 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1211 ½ - ½
4 6 Welfonder, Robert 1146 - 4 Riess, Werner 1242 0 - 1
5 7 Linder, Thomas 1089 - 5 Mayer, Michael 1288 ½ - ½
6 8 Schelle, Benedikt 927 - 6 Fietz, Alexander 1245 0 - 1
Schnitt: 1279 - Schnitt: 1350  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen bleibt Tabellenführer in der A-Klasse Mittelschwaben

In einem hart umkämpften Auswärts-Spiel, gewann Wehringen I, hochverdient mit 4 : 2 bei der 2. Mann- schaft von Landsberg. Siegreich waren an Brett 1, Jakob Lepp. An Brett 4, Werner Rieß und an Brett 6, Alexander Fietz. Jeweils ein Remis steuerten Dr. Karl Hümpfner an Brett 3 und Michael Mayer an Brett 5 zum Gesamterfolg bei. Somit bleibt Wehringen I, mit 8 : 2 Punkten Tabellenführer in der A-Klasse Mittelschwaben, und hat bei noch 2 ausstehenden Runden, 2 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten.

2. April 2016, die Partie an Brett 5, zwischen Michael Mayer und seinem Gegner Thomas Linder, endete mit einem gerechten Remis, als erstes Spiel an diesem Abend.

 

Werner Rieß an Brett 4, hatte einige Mühe mit seinem Gegner Robert Welfonder, konnte ihn aber am Ende durch seine größere Erfahrung, doch noch niederringen. Wir führten nun mit 1,5 : 0,5 Punkten.

 

Alexander Fietz an Brett 6, spielte in der ausgeglichenen Partie gegen Benedikt Schelle sehr besonnen und gewann dann auch verdient. Wir bauten den Vorsprung auf 2,5 : 0,5 aus.

 

Im Spitzenspiel an Brett 1, ging Jakob Lepp seine Partie gegen Patrick Wolfs, sehr konzentriert an und spielte sein ganzes Schachkönnen aus und siegte letzlich hochverdient. Der Sieg war uns nun mit  der Führung von 3,5 : 0,5 Punkten, nicht mehr zu nehmen. Unten die Partien zum nachspielen von Jakob Lepp und  Werner Rieß.

2. April 2016, Beim fälligen Punktspiel gegen Landsberg 2, durfte ich übers Wochende von meiner Reha bei Hessing, nach Knie-OP. raus und hatte an Brett 2 mit Peter Krueger einen guten erfahrenen Gegner dem ich mich nach hartem, nervenaufreibenden Kampf, letztlich geschlagen geben musste. Ich kann mich nicht entsinnen, dass ich jemals so unter Zeitdruck stand und gerade noch vor dem fallen des Blättchens, die 40 Züge-Regel schaffte, was wahrscheinlich den starken Medikamenten geschuldet war.

 

Dabei schlichen sich zwangsläufig Fehler ein, (wie z.B. im 30. Zug) und ich verlor dann im 36. Zug einen Bauer, was nicht hätte sein müssen. Nach einer sehr brenzligen Situation, die den Damen-Abtausch zur Folge hatte, konnte ich mich wieder etwas befreien und bot meinem Gegner Remis an. Mit einem Mehrbauer und 1 Stunde Zeit-Vorteil, lehnte er jedoch mein Angebot ver-ständlicherweise ab.

So kämpfte ich zittrig unter Herzrasen und Atemnot, bis zum 76. Zug weiter, bevor ich 1 Minute vor Ablauf der Gesamtzeit, aufgab und meinem Gegner zum verdienten Sieg gratulierte. Ich hoffe, dass ich so ein Spiel nie mehr machen muss. Ansonsten spiele ich Anfangs immer zu schnell, diesmal eindeutig zu langsam, was mich dann in solche Zeitnöte brachte.

 

Im letzten Spiel des Abends, spielte Dr. Karl Hümpfner an Brett 3, mit Franz Sicker auch mit so einem älteren erfahrenen Haudegen wie ich ihn hatte. Ein Remis-Angebot während des Spiels, lehnte Karl beim Stand von 3,5 : 1,5 Punkten für uns ab, er wollte unbedingt gewinnen. Dies war auch möglich, leider schenkte er dann ohne jede Not, einen wichtigen Bauern her. Mit diesem Bauer hätte er den vordern Nebenbauer zur Dame-Umwandlung treiben können und schon sah es auf dem Brett, ganz anders aus.

Er konnte zwar Franz Sicker dessen Turm abnehmen, hatte es aber dann schwer, die Bauern-Übermacht mit seinem Turm gerade noch in Schach zu halten. Letztlich einigte man sich dann doch noch auf ein Remis. Somit konnte der Mannschaftskampf mit einem verdienten 4 : 2 Sieg, für uns beendet werden.

Wir haben damit nicht nur die Tabellenspitze verteidigt, sondern sogar noch einen weitern Punkt zwischen die Verfolger, die Unentschieden spielten, gelegt. Mit 8 : 2 Punkten haben wir vor den beiden letzten Runden, nun 2 Punkte Vorsprung.

 

Sollten wir am Ende wirklich den 1. Platz einnehmen, steht es jedoch noch nicht fest, ob wir dann auch aufsteigen würden/wollen, da sich leider 2 Spieler eindeutig dagegen aussprechen.

 

5. Runde am 12.03.16 | Einzelergebnisse aus
1 SC Schwabmünchen III DWZ - Schachfreunde Wehringen II DWZ 1 - 3
1 1 Speer Ocampo, Daniel 972 - 1 Schnaidt, Eugen 806 0 - 1
2 2 Bierla, William 966 - 2 Wilhelm, Herbert 839 1 - 0
3 3 Schilling, Andreas   - 3 Ortlieb, Benno 894 0 - 1
4 4 Schilling, Michael   - 4 Schäfer, Martin 965 0 - 1
Schnitt: 969 - Schnitt: 876  
 

Wegen meiner Krankheitsbedingten Abwesenheit, diesmal kein Zeitungs-Beitrag!

4. Runde am 20.02.16 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen I DWZ - SK Klosterlechfeld III DWZ 4 - 2
1 1 Lepp, Jakob 1868 - 1 Schestak, Werner 1578 + - -
2 2 Wildegger, Franz 1257 - 3 Starkmann, Josef 1397 0 - 1
3 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1211 - 4 Kraemer, Karl Rainer 1378 0 - 1
4 4 Riess, Werner 1242 - 5 Jung, Rolf, Dr. 1351 1 - 0
5 5 Mayer, Michael 1288 - 14 Breitwieser, Wilhelm 1452 1 - 0
6 6 Fietz, Alexander 1245 - 32 Nebel, David   1 - 0
Schnitt: 1351 - Schnitt: 1431  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen I gewinnt gegen Klosterlechfeld III

Beim A-Klasse Punktspiel in der 4. Runde Mittelschwaben, traten die Klosterlechfelder, nur mit 5 Mann an.   Unser Spitzenspieler Jakob Lepp an Brett 1 gewann somit kampflos. Die weiteren Sieg-Punkte holten an Brett 4, Werner Rieß, an Brett 5, Michael Mayer und an Brett 6, Alexander Fietz. Obwohl alle 5 Spiele sehr eng waren, war der Sieg mit 4 : 2 auch in dieser Höhe verdient.

 

An Brett 1, konnten gleich zu Beginn die Figuren wieder eingepackt werden. Jakob Lepps Gegner war erkrankt, sodass die Klosterlechfelder nur mit 5 Mann antraten und der Punkt kampflos an uns ging. Jakob versuchte sich dann als Fotograf, deshalb ist er auch auf keinem Bild zu sehen.

 

Ich führte an Brett 2 einen sehr harten Kampf gegen meinen alt bekannten Gegner Josef Starkmann. Ich tauschte ab, was ging und hatte auch bis zum 23 Zug, bei gleichem Materialstand, die bessere Stellung. Statt zuvor ein Grundlinien-schach zu geben, bot ich leider meinen Läufer vor meinem Turm stehend, zum Tausch an. Ein Riesenfehler, der mir den Sieg kostete. Mein Gegner nutze diese Chance und fesselte den Läufer indem er seinen Turm dahinter auf dieser Linie plazierte. Ich konnte so den Läufertausch nicht vollziehen, da ich sonst meinen Turm verloren hätte. Es kam dann leider soweit, dass ich bei dieser Aktion einen Bauer verlor und sein König näher bei seinem nun frei gewordenen Bauer stand. Zwangsläufig verlor ich dann noch einen weiteren Bauer und gab dann nach Turmtausch im 40. Zug auf. Beim nachspielen der Partie, war mein Fehler klar und offensichtlich zu erkennen. Wieder mal wegen einem dummen Fehler den sooo sehr gewünschten Sieg verschenkt. So gesehen, war unser 4 : 2 Sieg verdient und wir sind derzeit mit 6 : 2 Punkten Tabellenführer iun der A-Klasse Mittelschwaben.

Michael Mayer gewann dann als erster seine Partie gegen den alten Haudegen Wilhelm Breitwieser, der nach dem 30. Zug aufgab, überzeugend und verdient. Da er noch auf eine Geburtstags-Party musste, ließ er sich heute nicht sooo viel Zeit wie sonst immer. Vielleicht war das die richtige Marschroute bei diesem Spiel für ihn. Wir führten nun mit 2 : 1

Leider musste bald darauf auch Dr. Karl Hümpfner an Brett 3 die Segel gegen seinen sehr erfahrenen Gegner, Krämer Karl Rainer streichen. Er kam anscheinend mit einem Doppelbauer nicht sooo gut aus der Eröffnung heraus. Ich sah aber nicht allzuviel von seinem Spiel, da ich selbst so hart zu kämpfen hatte.

Es stand nun leider nur noch 2 : 2

Werner Rieß an Brett 5, baute einen unheimlichen Druck auf dem Königsflügel gegen Dr. Rolf Jung auf, der diesem dann nicht mehr stand halten konnte. Sein Gegner rettet sich gerade noch über die 40 Züge- Regel. Bald nachdem die Uhr bei ihm um eine 1/2 Stund vorgestellt wurde, kam dann das Aus für ihn und er gab auf. Mit diesem Sieg-Punkt von Werner, war uns ein Remis schon sicher. Es stand jetzt 3 : 2

Es lag nun an Alexander Fietz an Brett 6, ob uns ein Sieg gelingt, oder wir uns mit einem Remis zufrieden geben müssen. Nach seinem bekunden hinterher, hätte sein junger Gegner David Nebel einen Läufer nach einem schwachen 20. Zug gewinnen können. Er übersah aber diese Chance und verlor dann selber einen Läufer. Der Sieg für Alex schien dann klar. Leider spielte er dann mit seinen Außenbauern nicht forsch genug nach vorne, sodass er noch in erhebliche Schwierigkeiten kam und man fast befürchten musste, dass das Spiel noch verloren gehen kann. Sein Mehrspringer den er dann endlich richtig einsetzte rettete ihn dann und er konnte dann nach dem Turmtausch und Springerschach dann einen Freibauer zur Dame-Umwandlung durchbringen. Sein Gegner der am Ende nicht mehr die stärksten Züge drin hatte, gab dann im 60. Zug auf.

3. Runde am 12.12.15 | Einzelergebnisse aus
1 SC Schwabmünchen II DWZ - Schachfreunde Wehringen I DWZ 3 - 3
1 2 Billing, Kerstin 1515 - 1 Lepp, Jakob 1866 0 - 1
2 3 Stahnke, Manfred 1472 - 2 Wildegger, Franz 1279 ½ - ½
3 4 Purkert, Wilfried 1338 - 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1254 1 - 0
4 5 Süß, Florian 1308 - 4 Riess, Werner 1239 ½ - ½
5 7 Speer Ocampo, Daniel 972 - 5 Mayer, Michael 1276 0 - 1
6 15 Henke, Olaf 1616 - 12 Buschel, Dennis   1 - 0
Schnitt: 1370 - Schnitt: 1382  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen holt in Schwabmünchen ein Remis

In der 3. Runde der A-Klasse Mittelschwaben, musste Wehringen I bei

Schwabmünchen II antreten, wo es im letzten Jahr noch eine hohe

Niederlage gab. Mit einem gerechten 3 : 3 entführte man beim Favoriten

einen Punkt. Siegreich waren Jakob Lepp und Michael Mayer. Je ein Remis

steuerten Franz Wildegger und Werner Rieß zum Gesamtergebnis bei.

Dieses Spiel zwischen Jakob Lepp und Kerstin Billing, musste im letztes Spiel des Abend, über Gesamt-Remis oder Niederlage von uns entscheiden. Kerstin schlug sich sehr lange gegen Jakob wacker, verlor aber dann nach einem Fehler eine Qualität und einen Bauer und musste dann letztendlich die Überlegenheit von Jakob anerkennen.

 

Beide Mannschaften waren letztendlich mit dem  3 : 3 zufrieden, wobei Schwabmünchen II das erste Brett mit Mannschaftsführer Kurt Kuechle ersetzen musste, aber an Brett 6, mit Olaf Henke, einen starken Ersatzmann stellen konnten. Bei uns spielte der Jugendliche Dennis Buschel, für Alexander Fietz an Brett 6, zum erstenmal in der 1. Mannschaft mit und konnte sich gegen Olaf gut verkaufen, musste aber dann doch als Erster, die Niederlage gegen den erfahrenen Gegner hinnehmen.

 

Mannschaftführer Franz Wildegger beendete dann als Zweiter sein Spiel gegen den DWZ-stärkeren Manfred Stanke an Brett 2, mit einem gerechten Remis. Mit seiner Losung "Was weck isch, isch weck" ging er die Partie an, wo er anfangs doch sehr unter Druck stand. Er tauschte eine Hauptfigur nach der anderen ab, sodass am Ende nur der König und je 7 Bauern auf beiden Seiten übrig blieben. Er bot Remis an und sein Gegner nahm dann auch sofort an. Eventuell wäre sogar, wenn man die Partie sauber zu Ende gespielt hätte, ein Sieg drin gewesen. Franz war jedoch mit dem Remis sehr zufrieden, weil es die letzten Spiele, auch schon in der vorigen Saison, nicht besonders gut für ihn lief.

 

Dr. Karl Hümpfner musste an Brett 3, gegen den bereits 95 jährigen Senior Wilfried Purkert antreten, der mit seiner großen langjährigen Schach-Erfahrung den Jungen immer noch das Leben schwer macht. Nach einem gravierenden Fehlzug, stellte Karl leider seine Dame vor dem König ein und da gab es nur noch Eines, dem alten Routinier zum Sieg zu gratulieren.

 

Michael Mayer bezwang dann an Brett 5, seinen jungen noch nicht sooo erfahrenen Gegner Daniel Speer Ocampo, relativ sicher, nachdem er schon bald mit 2 Bauern in Vorsprung lag. Das Gesamtergebnis stand nun bei 2,5 : 1,5

 

Werner Rieß an Brett 4, konnte leider nicht den erhofften Sieg, gegen Spielleiter Florian Süss einfahren und musste sich dann auch mit einem gerechten Remis begnügen. Es stand nun 3 : 2 für die Heim- Mannschaft

Beim Stand von 3 : 2 für Schwabmünchen II, lag es nun an Jakob Lepp an Brett 1, ein Gesamt-Remis für uns zu erzielen. Jakob wurde seiner Favoritenrolle dann auch gerecht und siegte verdient, zum letzlich gerechten 3 : 3 Endstand.

3. Runde am 05.12.15 | Einzelergebnisse aus
1 TSV Mindelheim II DWZ - Schachfreunde Wehringen II DWZ 3½ - ½
1 4 Daffner, Fabian 1065 - 1 Schnaidt, Eugen 769 1 - 0
2 5 Keller, Florian 1058 - 2 Wilhelm, Herbert 788 1 - 0
3 6 Nikoloski, Philipp 1039 - 3 Ortlieb, Benno 829 ½ - ½
4 8 Horn, Alexander 838 - 10 Stefani, Tim   1 - 0
Schnitt: 1000 - Schnitt: 795  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel.

Schach: Wehringen verliert in Mindelheim

In der 3. Runde der B-Klasse Mittelschwaben, trat Wehringen II

bei Mindelheim II an und musste mit  einer 3,5 : 0,5  Niederlage

den Heimweg antreten. Benno Ortlieb erzielte an Brett 3 ein Remis.

Eine 3,5 : 0,5 Niederlage musste Wehringen II  bei Mindelheim II einstecken.

 

Bei Wehringen hatte mit Tim Stefani an Brett 4  ein weiterer Jugendlicher, seinen 1. Punktspiel-Einsatz in der B-Klasse. Wie seine erwachsenen Mitspieler Eugen und Herbert, kam auch Tim mit Bauernverlust, bzw. Doppelbauern und einem Qualitätsverlust, schlecht aus der Eröffnung heraus. Danach übersah er aber leider selber,

die Möglichkeit, 2 Bauern und einen Turm zu gewinnen. In diesem Spiel war eigentlich mehr als eine Niederlage für unseren Neuling drin.

 

Eugen kann einfach in den Punktspielen nicht die Leistung wie im Training erbringen. Hauptsächlich schuld an der Niederlage war, dass er einen Springer während des ganzen Spieles, nicht von seinem Grundlinienplatz bewegte und dabei dann den eingesperrten Turm verlor. Danach konnte er dem ständigen Druck nicht mehr standhalten und verlor als Zweiter des Abends, sein Spiel klar.

 

Auch Herbert handelte sich nach der Eröffnung einen Doppelbauer ein und sein junger Gegner griff ihn nach der Rochade gleichzeitig mit Springer, Läufer und Dame, in der Ecke an. Den einzig möglichen Abwehr Rettungszug mit seinem Springer, übersah er leider und so ging seine Dame und letztendlich dann auch das Spiel verloren.

 

Benno hielt Materiamäßig am längsten mit seinem jungen Gegner mit, vergaß aber leider, einen der beiden starken Läufer rechtzeitig mit einem Springer abzutauschen. Der Druck seines Gegners wurde immer stärker. Ein Remis-Angebot von Benno nahm dieser beim Stand von 3 : 0 zuerst nicht an. Als aber auch er, nach Zugwiederholungen nicht mehr weiter kam, einigten sich die Beiden dann doch noch auf ein Remis.

2. Runde am 14.11.15 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen I DWZ - SV Stauden II DWZ 4½ - 1½
1 1 Lepp, Jakob 1866 - 5 Lutzenberger, Hermann 1430 1 - 0
2 2 Wildegger, Franz 1279 - 6 Weber, Fritz 1361 0 - 1
3 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1254 - 8 Schuster, Stefan 1143 1 - 0
4 4 Riess, Werner 1239 - 11 Krist, Kilian 905 1 - 0
5 5 Mayer, Michael 1276 - 12 Mailinger, Niklaus 1160 ½ - ½
6 6 Fietz, Alexander 1262 - 16 Schaffer, Werner   1 - 0
Schnitt: 1362 - Schnitt: 1199  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen I besiegt Stauden II

In einem hart umkämpften Punktspiel in der A-Klasse, Mittelschwaben, konnte Wehringen I das Team von Stauden II mit 4 ½ : 1 ½ besiegen. Die Siegpunkte holten Jakob Lepp an Brett 1, Dr. Karl Hümpfner an Brett 3, Werner Rieß an Brett 4 und Alexander Fietz an Brett 6  Michael Mayer steuerte an Brett 5, noch ein Remis zu der gelungenen Revanche vom Vorjahr bei.

In einem hart umkämpften Punktspiel in der A-Klasse Mittelschwaben, konnte Wehringen I sich für die Niederlage vom letzten Jahr mit einem hohen Sieg revanchieren. Das Match lief aber nicht so klar, wie es das gute Ergebnis aussagt. Nachdem Werner Rieß nach einem Fehler seines jungen Gegners Kilian Krist, die Dame gewinnen konnte, führte man dann auch bald mit 1 : 0

 

Dr. Karl Hümpfner, der zuerst gegen Zweitmitglied Stefan Schuster, gar nicht sooo gut stand, konnte dann von einem Fehler von Stefan profitieren und gewann die Partie an Brett 3, man führte 2 : 0

 

Mannschaftsführer Franz Wildegger, hatte leider

gegen seinen gut spielenden Gegner Fritz Weber, bei ausgeglichenem Spiel, wiedermal seinen Blackout. Er schlug, bevor er seine kurze Rochade machte, einen vergifteten Bauer und verlor dann nach einem  Abzugschach, seine Dame gegen Läufer. Da war dann gegen den sehr sicher spielenden Fritz nichts mehr drin. Es stand nun nur noch 2 : 1

 

Auch für Alexander Fietz, sah es gegen den Neuling von Stauden, Werner Schaffer, ganz, duster aus und es roch nach einer Niederlage. Alex kämpfte sich aber bravourös durch kluge Züge aus der misslichen Lage  in der Ecke wieder heraus und konnte seine Dame ins Spiel bringen. Aufeinmal war dann sein Gegner nun selber unter Druck und Alex setzte ihn dann auch bald danach matt. Dieses Spiel brachte den endgültigen Umschwung, denn ein Gesamt-Remis war jetzt schon sicher. Jetzt führten wir mit 3 : 1 bei noch zwei laufenden Partien.

 

Klugerweise bot dann Michael Mayer an Brett 5 seinem Gegner Nikolaus Mailinger ein Remis an, zum dann entgültigen Sieg. Nikolaus nahm aufgrund seiner etwas  schlechterer Stellung dann auch das Remis an. Es stand nun 3,5 : 1,5 für Wehringen.

 

Jakob Lepp an Brett 1, konnte dann gegen seinen hart kämpfenden Gegner Hermann Lutzenberger, nur

noch den Sieg weiter ausbauen. Er musste aber wirklich alle Kunst anwenden, bis Hermann nach einer Fehleinschätzung, seine Dame gegen den Turm opferte, da er wohl glaubte, damit Jakob matt setzen zu können. Wer Jakob kennt, wusste dann auch, dass er, das Spiel auch sicher nachhause bringen wird, zum letztlich verdienten 4,5 : 1,5 Sieg. Die Schachfreunde Wehringen sind heuer Gott sei Dank, mal mit etwas weniger Pech in die Saison gestartet und hoffen, dass sie in dieser Runde nicht mehr ganz unten landen werden wie im letzten Jahr.

2. Runde am 07.11.15 | Einzelergebnisse aus
1 Schachfreunde Wehringen II DWZ - SC Schwabmünchen III DWZ 2½ - 1½
1 1 Schnaidt, Eugen 769 - 1 Speer Ocampo, Daniel 972 0 - 1
2 2 Wilhelm, Herbert 788 - 2 Bierla, William 966 ½ - ½
3 3 Ortlieb, Benno 829 - 3 Schilling, Andreas   1 - 0
4 4 Schäfer, Martin   - 4 Schilling, Michael   1 - 0
Schnitt: 795 - Schnitt: 969  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen 2 gewinnt gegen Schwabmünchen 3

Im Punktspiel der B-Klasse Mittelschwaben, konnte Wehringen 2, in der 2. Runde, Schwabmünchen 3 mit 2 ½ : 1 ½ besiegen. Benno Ortlieb und Martin Schäfer, konnten ihre noch sehr jungen Gegner an Brett 3 und 4 besiegen. Herbert Wilhelm an Brett 2, steuerte ein Remis zum knappen Sieg bei.

An Herbert Wilhelm lag es letztendlich im letzten Spiel des Abends, ob es zu einem Gesamtsieg, oder nur zu einem Gesamt-Remis nach einer 2 : 1 Führung für Wehringen reichte. Herbert stand eigentlich sehr gut und hätte die Partie sicherlich früher entscheiden können. Er wählte jedoch einen etwas komplizierteren Weg, der ihn dann nach Dame Verlust, eigentlich auf die Verlierer-straße gebracht hatte. Gott sei Dank spielte sein junger Gegner die Partie auch nicht fehlerfrei zu Ende, sodass er Herbert ein Remis anbot, was zum Gesamtsieg reichte.

 

Benno Ortlieb brachte mit einem überzeugenden Sieg, gegen seinen sehr jungen Gegner, Wehringen mit 1 : 0 in Führung. Einen Mattangriff übersah der Bub und dann war es um ihn geschehen.

 

Martin Schäfer baute dann gegen den jungen Zwillingsbruder die Führung auf 2 : 0 aus. Ziemlich am Anfang schenkte er völlig umsonst einen Läufer her. Dann gelang ihm aber danach mit einer Sprigergabel auf Dame und Turm und mit Schachansage auf den König, hintereinander, beide Schwerfiguren zu ergattern. Da war dann für den Jungen nichts mehr drin und er wurde dann auch schnell Matt gesetzt.

 

Eugen Schnaidt setzte leider wieder viel zu viel Hoffnung auf seine "Pferderl" und spielte seine Bauern viel zu ungestüm nach vorne, nutze aber einen wichtigen Bauerngewinn nicht aus und kam immer mehr unter Beschuss, sodass sich leider weitere Fehler einschlichen und er letzlich die Partie aufgab, bevor sein junger Gegner, eine Dame machen konnte. Hauptsache jedoch, die Mannschaft hat zum Auftakt ihr Spiel gewonnen, nachdem man in der ersten Runde spielfrei war.


Am 5. Dezember 2015, muss man dann zum Favortiten nach Mindelheim fahren, wo es wohl nur ganz schwer etwas zu erben gibt.

1. Runde am 24.10.15 | Einzelergebnisse aus
1 SK Bobingen II DWZ - Schachfreunde Wehringen I DWZ 3 - 3
1 1 Nieberle, Julia 1570 - 1 Lepp, Jakob 1866 - - +
2 3 Becker, Dieter 1532 - 2 Wildegger, Franz 1279 1 - 0
3 4 Kienle, Paul 1533 - 3 Hümpfner, Karl, Dr. 1254 1 - 0
4 6 Panzer, Manfred 1217 - 4 Riess, Werner 1239 0 - 1
5 9 Azzaz, Yäsin 1161 - 5 Mayer, Michael 1276 ½ - ½
6 16 Erol, Emir
  - 6 Fietz, Alexander 1262 ½ - ½
Schnitt: 1402 - Schnitt: 1362  

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen holt in Bobingen ein Remis

Mit einem leistungsgerechten 3 : 3 endete das Nachbarschafts-Derby Bobingen II gegen Wehringen I, in der 1. Runde der A-Klasse Mittelschwaben. Da Bobingen nur mit 5 Mann antrat, konnte unser Brett 1, Jakob Lepp mit einem kampflosen Sieg den Heimweg antreten. Die weiteren Punkte für Wehringen erzielten Werner Rieß mit einem Sieg am 4. Brett. Michael Mayer und Alexander Fietz an Brett 5 und 6, steuerten je einen halben Punkt zum gerechten Unentschieden bei.

Dieses letzte Spiel zwischen Yäsin Azzaz und Michael Mayer an Brett 5 beim Spiel-Stand von      2 1/2 : 2 1/2 musste über Sieg, Niederlage, oder Unentschieden, im Mannschaftskampf Bobingen II gegen Wehringe I entscheiden.

 

Nach zweimaligem Remis-Angebot von Michael, nahm Yäsin dann das Remis-Gebot an. Es wäre wohl für Beide noch sehr heiß hergegangen, hätte man weiter gespielt. Mit dem halben Punkt waren dann Beide, sowie die Mannschaftsführer zufrieden, trugen sie doch ihren Teil zum gerechten Mannschafts-Remis von 3 : 3 bei.

 

Spitzenspieler Jakob Lepp gewann kampflos gegen die abwesende Julia Nieberle, wobei man da eigentlich schon einen Sieg von Jakob erwarten hätte können. Franz Wildegger an Brett 2, musste sich nach einem bösen Fehler bald nach der Eröffnung, Dieter Becker nach 45 Zügen geschlagen geben. Franz stand ständig unter Druck, verlor nach dem Fehler zuerst einen Bauer und dann noch einen Springer und hatte eine sehr schlechte Stellung, da Dieter ständig mit einem Mattangriff drohte. So war die Dame von Franz neben dem König in der Ecke gebunden. Nachdem Dieters Druck etwas nachließ, konnte sich Franz zwischenzeitlich etwas befreien und mit Schach und Bauerngewinnen sich etwas Platz verschaffen und hoffte, durch Dauerschach noch ein Remis zu ergattern. Dieter konnte das zu seinem Glück, aber noch mit seinem Läufer abdecken, sodass die erhoffte 3 fache Zugwiederholung Franz nicht gelang. Im 45 Zug war es dann soweit. Im Zusammenspiel Dame mit seinem Läufer, gelang es dann Dieter, dass Franz seine Dame gegen den Läufer hätte tauschen müssen um ein Matt zu verhindern. Das wäre dann ein aussichtlosen Unterfangen gewesen und so gratulierte Franz, Dieter zum verdienten Sieg.

 

Vom Spiel Dr. Karl Hümpfner gegen Paul Kienle, bekam ich nebenan nicht soooviel mit (hatte doch selber genug zu kämpfen) sodass ich nur hinterher erfuhr, dass auch Karl schlecht aus der Eröffnung heraus gekommen ist und schließlich genauso wie ich, die Segel streichen musste.

 

Werner Rieß gelang ein relativ schneller Sieg an Brett 4 gegen Manfred Panzer, der ziemlich am Anfang bereits einen Läufer verloren hatte und sodurch sein Spiel immer mehr und mehr zusammen brach, sodass er Werner nur noch zum verdienten Sieg gratulieren konnte.

 

Nachdem Alexander Fietz im Vorteil liegend, gegen seinen noch etwas unerfahrenen Gegner seine Chance zum Damengewinn, gegen Turm nicht sah und nutzte, kam er anschließend durch eigene Fehler am Ende zu, sogar noch auf die Verliererstraße. Fazit: Den Sieg vergeben, aber dann hinterher noch froh über das Remis, das er dann doch noch halten konnte. So war der halbe Punkt anschließend von Michael zum Mannschafts-Remis, Gold wert.

Und so sah das Spiel zwischen Dieter Becker und Franz Wildegger an Brett 2 aus.

Schachfreunde Wehringen

Besucherzaehler

Im obigen Video werden die Laufwege der Figuren, gerade für Anfänger, sehr gut erklärt.

Und hier verschiedene Schach-Lern-Videos

Und weitere Anfänger-Kurse

Schach-Eröffnungen

Angenommenes Damengambit

FIDERegeln2014-ger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB
FIDE-Regeln-2017-Final-DEU-ENG.PDF
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB
BTO-2017-Deutsche Fideregeln-finale_Druc
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
regelneuerungen_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.8 KB
Regelauslegung - Schiedsrichterkommissio
HTML Dokument 52.9 KB

Wenn Sie bei chessmail.de kostenlos online mit anderen Menschen Schach spielen wollen, dann müssen Sie sich bitte selber unter dieser Adresse anmelden.

 

Ich und weitere Mitglieder anderer Schachklubs, spielen auf diesem Schach-Server sehr gerne mit.

Spielabend jeweils am Donnerstag um 19.30 Uhr. Jugend-Training von 18.00 - 19.30 Uhr.