Mannschafts-Pokal 2017/2018

Mannschafts-Pokal 2016/2017

22. Januar 2017, Anschreiben von Spielleiter Florian Süß

 

Liebe Schachfreunde,

 

anbei übersende ich euch die Ergebnisse des Halbfinales im Mannschaftspokal und die Auslosung für das Finale.

 

SC Schwabmünchen - SK Buchloe    1,5 - 2,5

TSV Landsberg - SK Klosterlechfeld    1 - 3

 

Finalpaarung:

 

SK Klosterlechfeld - SK Buchloe

 

Das FInale findet am 08. 4 statt

 

 

Viele Grüße,

 

Florian Süß

 

Spielleiter Mittelschwaben

29. Oktober 2016, Rundschreiben von Spielleiter Florian Süß zum Mannschaftspokal 2016/2017

Rundschreiben-Mannschaftspokal-2016-2017
Adobe Acrobat Dokument 61.0 KB

22. Oktober 2016, erste Runde im Mannschafts-Pokal 2016/2017

4er Pokal Auslosung
SF Wehringen – SC Schwabmünchen
TSV Landberg – SK Bobingen
SK Klosterlechfeld – SK Königsbrunn
spielfrei: SK Buchloe


Der erstgenannte Verein hat Heimrecht.
Es wird im KO Modus gespielt.
Die Heimvereine führen an den Brettern 2 und 3 die weißen Steine.
Bitte beachtet, dass beim 4er Pokal 2 Std./40 Züge + 1 Stunde für den Rest, gilt.
Anhang G 5 der FIDE Regeln gilt auch beim 4er Pokal.


Am Schluß noch die Termine.
Viertelfinale: 22. 10. 2016
Halbfinale: 10. 12. 2016
Finale: 21. 01. 2017
die Auslosung und Veröffentlichung erfolgt nachdem mir alle Ergebnisse vorliegen.

Wehringen trifft in der ersten Runde, am 22. Oktober, im Heimspiel auf Schwabmünchen

Die aus 4 Spielern bestehende Mannschaft wird nach Absprache unter den Spieler, die spielen wollen, zusammen gestellt. Die voraussichtliche Mannschaft wird dann rechtzeitig hier eingestellt.

 

Mannschafts-Pokal  22.10.2016

 

 

 

 

Ergebnis

 

 

 

 

 

 

 

 

SF Wehringen

 

 

Schwabmünchen

 

 1 : 3

 

 

 

 

 

 

 

 

Nr.

Nachnamen

Vorname

 

Nr.

Nachnamen

Vornamen

Ergebnis

 

 

 

 

 

 

 

 

01

Lepp

Jakob

 

01 

Billing

 Alexander

 0,5:0,5

02

Mayer

Michael

 

03

Hiller

 Karl

 0 : 1

03

Wildegger

Franz

 

08

Süß

 Florian

 0 : 1

04

Rieß 

Werner

 

09

Kuechle

 Kurt

 0,5:0,5

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen scheidet im Mannschafts-Pokal aus

Obwohl Wehringen in Bestbesetzung antreten konnte, musste man sich im Mannschafts-Pokal, in der 1. Runde, der klassenhöheren  Mannschaft aus Schwabmünchen, mit 1 : 3 geschlagen geben und schied  aus. Jakob Lepp konnte an Brett 1 ein Remis erreichen. Gleiches gelang an Brett 4, auch Werner Rieß.

Am 22. Oktober 2016, fand das Mannschafts- Pokalspiel Wehringen gegen Schwabmünchen statt.

 

Die klassenhöheren Schwabmünchner waren natürlich Favorit, traten aber nicht in Bestbesetzung an, sodass wir uns eine kleine Chance, eventuell ein Remis zu erzielen, ausrechneten.

 

Jakob Lepp an Brett 1 und Alexander Billing, einigten sich nach 24 Zügen, als erste Partie auf ein Remis. Unten die Partie zum nachspielen!

 

Michael Mayer an Brett 2,  musste sich nach hartem Kampf, dem erfahrenen Karl Hiller in der zweiter Partie des Abends beugen. Shwabmünchen führte mit 1 1/2 : 1/2 im Mannschaftskampf.

An Brett 3 musste ich gegen Florian Süß antreten und rechnete mir eigentlich schon eine Chance zum Sieg, bzw. für ein Remis aus. Leider kam es anders als erwartet. In der Eröffnung verlor ich unachtsam einen Bauer. Ich glaubte jedoch, dass ich durch die etwas bessere Stellung, diesen wieder zurück holen könnte. Leider unterlief mir dann ein folgenschwerer Fehler, sodass ich noch zusätzlich eine Qualität, Turm gegen Springer verlor. Im 60. Zug gab ich dann das Spiel, das zum nachspielen eingestellt ist, auf.

Der Sieg für Schwabmünchen stand nun beim Spielstand von  2 1/2 : 1/2 bereits fest.

 

Werner Rieß an Brett 4, einigte sich in der letzten Partie des Abends dann mit seinem erfahrenen Gegner, Kurt Küchle auf ein Remis. Mit der 1 : 3 Niederlage sind wir heuer bereits nach der 1. Runde aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden und können uns ab sofort den Punktspielen, ab dem 5. November widmen.

Mannschafts-Pokal 2015/2016

16. April 2016, Finale im Mannschafts-Pokal - Buchloe gegen Wehringen

15.04.2016, E-Mail von SR. Jörg Weisbrod

 

Sehr geehrter Herr Wildegger,

hiermit benennt der SK Buchloe gemäß §64 Absatz (6) b) TO Mittelschwaben

für den Pokalmannschaftskampf Mittelschwabens am morgigen Samstag, den 16.04.16

Buchloe - Wehringen

den Schiedsrichter Jörg Weisbrod.

Er erfüllt die Bedingungen nach §7 Absatz (6) TO.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Weisbrod

SK Buchloe

Mannschafts-Pokal 16.01.2016                                               Ergebnis
                           
SK Buchloe                                SF Wehringen                           3,5 : 0,5
                           
Nr.   Nachnamen   Vorname     Nr.   Nachnamen   Vornamen   Ergebnis
                           
01     Capris            Marius         01    Lepp             Jakob              1 : 0
02     Kugelmann     Joachim       02    Wildegger     Franz              1 : 0
05     Keller             Alexander    04    Rieß             Werner            1 : 0
04     Pracht            Alexandra    05    Mayer           Michael        1/2 : 1/2

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen unterlag im Mannschafts-Pokal-Finale in Buchloe

Beim Mannschafts-Pokal-Finale des Schachkreis Mittelschwaben, musste Wehringen beim hohen Favoriten, der 2 Klassen höher spielenden Mannschaft von Buchloe, antreten. Beide Mannschaften spielten mit der fast stärksten 4er Mannschaft, wobei Buchloe die weitaus höheren DWZ-Zahlen an jedem Brett aufweisen konnte. Allein Michael Mayer konnte an Brett 4, als einziger, Alexandra Pracht mit der DWZ-Zahl von 1732 Punkten, ein verdientes Remis abtrotzen, sodass der Pokalkampf nach hartem Kampf, mit einem 3,5 : 0,5 Sieg, verdient für die Heimmannschaft endete.

Am 16. April 2016, fand das Mannschafts-Pokal-Finale zwischen Buchloe und Wehringen statt. Wie nicht anders zu erwarten, siegte die zwei Klassen höher spielende Mannschaft verdient mit 3,5 : 0,5 Punkten.

 

Nach etwa 2 1/2 Stunden Spielzeit und 50 Zügen, musste ich meinem starken Gegner, Joachim Kugelmann mit einer DWZ von 1914 Punkten, zum verdienten Sieg gratulieren.

 

Ich konnte zwar lange Zeit mit dem hohen Favoriten mithalten, bis er mir dann im 23. Zug einen Bauer abnahm und so auf die Siegerstraße kam. Das Spiel ist zum nachspielen eingestellt.

 

Etwa eine 1/2 Stunde später erwischte es Werner Rieß, gegen seinen auch mit 1866 DWZ-Punkten, weitaus stärkeren Gegner, Alexander Keller an Brett 3, mit dem er auch lange Zeit gut mithalten konnte.

Es stand nun 2 : 0 für die Heim-Mannschaft.

 

Nun kam es auf Jakob Lepp an Brett 1 an, ob er seinen mit 1963 Punkten, auch DWZ-stärkeren Gegner, Marius Capris niederringen könnte. Leider erwischte Jakob nicht seinen besten Tag in der Eröffnung, überlegte an einem Zug über eine 1/2 Stunde, entschied sich aber trotzdem falsch und kam dadurch ganz schwer unter Druck und in Zeitnot. Seine Uhr zeigte nur noch 12 Minuten an, als er im 18. Zug aufgab.

 

Einzig Michael Mayer hatte an Brett 4 im letzten Spiel des Abends eine Gewinn-Chance, in einem sehr ausgeglichenen Spiel, gegen seine Gegnerin Alexandra Pracht, mit einer DWZ von 1732 Punkten. Auch sie kam in Zeitnot und bot Remis. Die Stellung war so verbaut, dass ein Durchkommen für beide Seiten ausgeschlossen war und Michael das Remis annahm. Auch dieses Spiel ist zum nachspielen eingestellt.

Von Beginn an machte mein Gegner Druck, den ich aber lange Zeit abwehren konnte, bis ein Bauer fiel.

Michaels Gegnerin Alexandra, kam mächtig unter Zeitdruck. Als es jedoch nicht mehr weiter ging und bereits 3 Spiele verloren waren, rat ich als Mannschaftsführer Michael an, das Remisgebot, anzunehmen.

 

Mannschafts-Pokal 16.01.2016                                                     Ergebnis
                           
SF Wehringen                 Landsberg                                                   2 : 2
                           
Nr.    Nachnamen    Vorname        Nr.   Nachnamen    Vornamen   Ergebnis
                           
01    Lepp               Jakob              01    Melber            Thomas           1 : 0
02    Wildegger       Franz              03    Maier              Josef                1/2
04    Rieß                Werner            07    Golovnia         Alexandr          1/2
07    Schnaidt         Eugen             12     Krueger          Peter              0 : 1

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen ringt dem Favoriten Landsberg, ein Remis ab.

Im Halbfinal-Spiel des Mannschafts-Pokal Schachkreis Mittelschwaben,

Wehringen gegen Landsberg, ringt der krasse Außenseiter Wehringen, dem

hohen Favoriten Landsberg, in einem spannenden Spiel, verdient ein 2 : 2 ab.

Aufgrund der Brett-Wertung, kommt somit Wehringen eine Runde weiter.

Jakob Lepp bezwang seinen starken Gegner an Brett 1, was den Ausschlag gab.

Franz Wildegger an Brett 2 und Werner Rieß an Brett 3, spielten Remis.

Das verlorene Spiel an Brett 4, hatte somit keine Auswirkung fürs weiter kommen.

16. Januar 2016, Wehringen musste im Halbfinal

Mannschafts-Pokalspiel, gegen den hohen Favoriten Landsberg antreten und konnte mit        2 : 2 ein Remis erzielen. Entscheidend sind bei den Pokalspielen die Brett-Wertung von Brett 1 und weiter runter. Da Jakob Lepp an Brett 1 seinen Gegner, den Vorsitzenden von Mittel-schwaben, Thomas Melber nach hartem Kampf, wo beide Spieler gerade noch die 40 Züge Regel schafften, bezwingen konnten, gab dies den Ausschlag.

 

Ich holte gegen meinen weitaus DWZ-stärkeren Gegner Josef Maier, nach einer Abtausch-Orgie, verdient ein Remis an Brett 2 was sehr wichtig war und für mich ein persönlicher Erfolg war.

 

Auch Werner Rieß holte gegen seinen jungen, aber auch starken Gegner (noch ohne DWZ-Wertung) Alexandr Golovnia ein Remis, wobei vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen wäre.

 

Eugen Schnaidt an Brett 4, musste sich nach gutem Spiel, seinem erfahrenen und DWZ-stärkeren Gegner Peter Krueger geschlagen geben. Mit Dame und Springer, war gegen Dame und 4 Bauern am Ende nichts mehr zu machen, sodass sein Gegner einen Bauer zur Dame umwandeln konnte.

 

2 Spiele in denen wir gepunktet haben, habe ich zum nachspielen eingestellt. Das 3. Spiel muss nochmals zusammen analysiert werden, da in der Notation ein Schreibfehler drin war.

Spannender kann eigentlich eine Schach-Partie gar nicht mehr verlaufen. Vor Ablauf der 2 Stunden hatte Thomas Melber noch etwa 1 Minute Zeit und Jakob Lepp, etwa noch 20 Sekunden. Nach weiteren 5 Zügen, war die Partie dann für Jakob, um etwa 23.05 Uhr entschieden. Thomas gab in aussichtloser Situation auf und gratulierte Jakob zum hart umgekämpften Sieg. Der Sieg an Brett 1 gab den Ausschlag, dass Wehringen im Mannschafts-Pokal eine Runde weiter ist, was gegen den höherklassigen Gegner, nicht zu erwarten war.

Mannschaftsführer Franz Wildegger glaubte an die Stärke seines Spitzenspielers Jakob Lepp und wollte selber unbedingt ein Remis zum Mannschaftsergebnis beisteuern. So war auch seine Taktik ausgerichtet und er tauschte alle Figuren ab, um dann mit den Bauern die Wege zu zumachen. Dies gelang ihm auch so und er bot seinem weitaus DWZ-stärkeren Gegner, Josef Maier ein Remis an. Dieser ehnte jedoch ab, da er noch einen Weg auf dem Gegenflügel sah. Franz ging jedoch keinerlei Risiko mehr ein und bewegte seinen König auch auf den Weg zum Gegenflügel. Nun sah Josef Maier ein, dass da kein durchkommen war und willigte ins Remis ein. Dieses Remis an Brett 2, war neben dem Sieg von Jakob Lepp an Brett 1, mit ein Grundstock zum weiter kommen im Mannschafts-Pokal.

In dieser Stellung gab es für Werner Rieß fast nur noch die Möglichkeit der Zugwiederholung und so einigte man sich dann auch auf ein Remis. Aufgrund der besseren Qualität und des Mehrbauers, wäre wohl zuvor ein Sieg für ihn möglich gewesen.

Mannschaftspokal 2014/2015

24. September 2014, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Liebe Schachfreunde,

 

anbei erhaltet Ihr die Auslosung für die erste Runde des Mittelschw. Mannschaftspokal:

 

1.Runde am 25.10.2014:

Klosterlechfeld - Königsbrunn  endet 2,5 : 1,5

Schwabmünchen - Buchloe      endet 0,5 : 3,5

Bobingen - Wehringen             endet    3 : 1

spielfrei: TSV Landsberg

 

Mit freundlichen Grüssen,

Bernd Weinrich

Spielleiter Mittelschwaben

 

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

Am 24. Januar 2014, Halbfinalspiele im Mannschafts-Pokal Mittelschwaben

Halbfinale Mannschafts-Pokal am 24.01.2015

Buchloe - Bobingen               endet 3 : 1

Klosterlechfeld - Landsberg  Spiel verlegt auf den 21. Februar 2015

25. Oktober 2014, in der 1. Runde des Mannschaftspokal, tritt Wehringen in Bobingen an

Wehringen tritt mit untenstehender Mannschaft zum Mannschafts-Pokalspiel in Bobingen an.


Das Spiel wurde mit 1 : 3 verloren.

 

Mannschaftspokal 25.10.2014         Ergebnis
               
SK Bobingen     SF Wehringen    3 : 1
               
Nr. Nachnamen Vorname   Nr. Nachnamen Vornamen Ergebnis
               
 06  Nieberle  Georg jun.   01 Lepp Jakob  0 : 1
 03  Keymling Dr.  Detlev   02 Wildegger Franz  1 : 0
 02  Friedrich  Wolfgang   03 Hümpfner Dr. Karl  1 : 0
 08  Degle  Kevin   04 Rieß Werner  1 : 0

Mein Zeitungs-Beitrag zum Spiel

Schach: Wehringen scheidet im Mannschafts-Pokal aus

Mit der erwarteten 3 : 1 Niederlage beim 2 Klassen  höher spielenden Schachklub Bobingen, schieden die Schachfreunde Wehringen aus dem Pokal-Wettbewerb, wie schon  in der letzten Saison, bereits nach der 1. Runde aus. Nur unserem Spitzenspieler Jakob Lepp, gelang an Brett 1 der erwartete Siegpunkt.

Als einziger konnte an Brett 1, Jakob Lepp seinen Gegner Georg Nieberle jun. besiegen. Die Bobinger traten mit 4 Mann aus der Schwabenliga II Mannschaft an und so kam es genau zu dem Ergebnis das der 1. Vorstand Franz Wildegger, voraus gesagt hatte.

 

Jakob machte zu Beginn einen schlech- ten Zug und verlor dabei ein Tempo. Mit seiner ganzen Schachspielkenntnis, konnte er sich jedoch auf Umwegen wieder in eine bessere Position bringen und dann auch sogleich Druck auf seinen Gegner Georg Nieberle jun. ausüben. Dem konnte Dieser dann nicht mehr stand halten. Letztendlich, ein völlig verdienter und herausgespiel-ter Sieg, unseres Spitzenspielers Jakob Lepp.

 

Als erster musste sich Dr. Karl Hümpfner seinem Gegner Wolfgang Friedrich beugen. Nachdem er zuerst sehr gut mithalten konnte, verlor er dann aber seine Dame nach einem schlechten Zug und dann ging es natürlich abwärts. Da konnte er dann dem ihm bekannten Gastspieler unserer Trainingsabende, nur noch zum letztlich verdienten Sieg gratulieren

 

Als dritter musste ich die Überlegenheit von Dr. Detlev Keymling anerkennen, nachdem ich in der Eröffnung einen großen Bock geschossen hatte und dabei einen Läufer gegen 2 Bauern verlor. Dies war überflüssig wie ein Kropf, hätte ich doch nach meinem Läufer Angriff, auf seinen Läufer, einfach wieder zurück gehen müssen und meinen Springer, der nun von seinem Läufer angegriffen wurde, zu decken. Nicht einmal einen Tempoverlust hätte ich dabei hinnehmen müssen. Aber es kam dann im Verlauf des Spiels noch schlimmer. Ich platzierte meine Dame auf der weißen Diagonal-Linie vor dem König und übersah dabei, dass mich Detlev mit seinem, vom Turm gedeckten Läufer, angreifen konnte. So musste ich dann zwangsläufig meine Dame gegen den Läufer tauschen. Da war es natürlich dann klar, wer diese Partie gewinnt. Mein Gegner konnte gemütlich meine inzwischen 3 Mehrbauern mit Dame und 2 Türmen, gegen 2 Türme in Angriff nehmen und so das Spiel sicher nachhause spielen. Da blieb mir nur noch übrig, Ihm zum verdienten Sieg zu gratulieren.

 

Werner Rieß spielte gegen Kevin Degle lange sehr gut mit, als er jedoch dann mit einem und bald danach, mit einem zweiten Bauern in Rückstand geriet, brach auch sein anfangs gutes Spiel zusammen und er musste Kevin beim letzten Spiel des Abends, zum Sieg gratulieren.

 

Alles in Allem, war es ein sehr harmonischer Abend mit hinterheriger Analysen von meinem und dem  Spiel von Jakob Lepp.

 

Wir gratulierten den Bobingern zum verdienten Sieg und wünschten Ihnen für die nächste Runde viel Glück. Für die Schachfreunde Wehringen ist, wie schon letztes Jahr, nach der 1. Runde Schluss im Pokal-Wettbewerb.

26. Oktober 2014, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Liebe Schachfreunde,

 

anbei erhaltet Ihr die Ergebnisse der 1.Runde des mittelschw. Mannschaftspokal.

 

1.Runde am 25.10.:

Bobingen - Wehringen 3-1

Klosterlechfeld - Königsbrunn 2,5-1,5

Schwabmünchen - Buchloe 0,5-3,5

 

Halbfinale am 24.01.2015:

Buchloe - Bobingen

klosterlechfeld - Landsberg

 

Mit freundlichen Grüssen,

Bernd Weinrich

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

Mannschaftspokal 2013/2014

16. Oktober 2013, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Liebe Schachfreunde,

 

anbei erhaltet Ihr die Auslosung der 1.Runde des Mittelschw. Mannschaftspokals:

 

Samstag, 16.11. um 18.00 Uhr:

Landsberg - Klosterlechfeld

Wehringen- Buchloe

spielfrei: Bobingen, Schwabmünchen

 

Die Blitzmannschaftsmeisterschaft findet am Sonntag, 08.12. um 10.30 Uhr in Landsberg (Spiellokal TSV Landsberg) statt. Die Einladung liegt anbei.

 

Mit freundlichen Grüssen,

Bernd Weinrich

Spielleiter Mittelschwaben

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

 

Mannschaftspokal - 16.11.2013         Ergebnis
               
SF Wehringen     Buchloe
   1 : 3
               
Nr. Nachnamen Vorname   Nr. Nachnamen Vornamen Ergebnis
               
01 Lepp Jakob    01  Kugelmann  Joachim  1 : 0
03 Wildegger Franz    02  Keller  Alexander  0 : 1
04 Mayer Michael    05  Weller  Uli  0 : 1
07 Schnaidt Eugen    07  Lenuweit  Jörg  0 : 1

Mein Zeitungs-Beitrag

SF Wehringen scheiden in Runde 1 gegen Buchloe aus

Beim Mannschaftspokal-Spiel  musste sich Wehringen mit 1 : 3 gegen Buchloe geschlagen geben. Nachdem Brett 3 + 4 relativ schnell verloren ging, war es an den beiden Spitzenbretter doch sehr spannend. Mit 2 Mehrbauern gegen einen Springer konnte Franz Wildegger an Brett 2 leider die Partie nicht halten. Wegen Zeitnot nervenaufregend, die Partie an Brett 1 zwischen Jakob Lepp und Buchloes Spitzenspieler, Joachim Kugelmann. Jakob Lepp gewann nach einem genialen Zug am Ende verdient gegen den Favoriten.

Das Mannschafts-Pokalspiel zwischen Wehringen und Buchloe, war zumindest an Brett 1 nichts für schwache Nerven. Nachdem Jakob Lepp wegen einem Termin erst 12 Minuten später kam, geriet er mit der 40 Züge-Regel richtig ins Schwimmen. Keine 10 sec. nach Abgabe des 40. Zuges fiel das Blättchen. Nach einem Springeropfer zuvor, musste er alle Sinneskräfte in der Restzeit ohne Zeitnot sammeln und fand dann, nach einer Abtausch-Aktion, den Weg zum Gewinn eines Mehrbauer. Bald darauf gelang ihm ein genialer Zug, als er seinen Läufer als Opfer anbot. Damit wäre jedoch der Weg frei zur Dame-Umwandlung gewesen. Der Spitzenspieler von Buchloe, Joachim Kugelmann sah das kommen und schlug stattdessen mit seinem Bauer den Bauer von Jakob Lepp und verlor dabei natürlich dann zwangsläufig seinen Läufer. Nach kurzer Überlegung, gab er dann die Partie auf. An Brett 2 ging es auch sehr spannend zu, obwohl 400 DWZ-Punkte zwischen Alexander Keller und Franz Wildegger lagen. Ein Springeropfer war wohl nicht die richtige Entscheidung für Franz Wildegger, wie sich in der Analyse danach herausstellte. Bei richtigem ausnützen der Chancen, wäre mehr drin gewesen. Michael Mayer an Brett 3 musste sich seinem jugendlichen Gegner, dem aufstrebendem Talent von Buchloe, Uli Weller, relativ schnell nach Materialverlust geschlagen geben. Ähnlich erging es auch Eugen Schnaidt. Allein die DWZ-Zahlen der Gegner, sagen alles zur Überlegenheit aus.

9. Januar 2014, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Halbfinale Mannschaftspokal

Liebe Schachfreunde,

 

anbei folgende Ergebnisse:

 

Halbfinale Mannschaftspokal vom 25.01.2014

 

Buchloe - Schwabmünchen 2-2 (Buchloe nach Wertung weiter)

Klosterlechfeld - Bobingen  3-1

 

Mannschaftsblitz vom 09.12.2013:

Das Turnier (Schwäb. Mannschaftsblitz) ist zwar schon ein paar Tage alt, ist aber auf der Schwaben- Homepage schon nachlesbar gewesen:

 

1. TSV Haunstetten, 2.SK Mering, 3.SK Klosterlechfeld I

 

Somit wurde Klosterlechfeld als bester Vertreter unseres Kreises auch Mittelschwäbischer Blitzmannschaftsmeister

 

Mit freundlichen Grüssen,

Bernd Weinrich

Spielleiter Mittelschwaben

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

16. Februar 2014, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Liebe Schachfreunde,

 

anbei folgende Termine und Ergebnisse:

 

Dähnepokal vom 15.02:

Halbfinale:

Keymling (Bob) - Kolb Königsbrunn) 0-1

spielfrei J. Kugelmann (Buc)

Finale:

Kolb - Kugelmann 1-0

 

somit Mittelschw. Dähnepokalsieger: Wolfgang Kolb (SK Königsbrunn)

 

Mannschaftspokal:

Finale am 29.03.:

Buchloe - Klosterlechfeld

 

Termine:

Mittelschwäb. Jahreshauptversammlung: Sam. 12.07. in Schwabmünchen (Stadthalle/Spiellokal SC Schwabmünchen) Mittelschwäb. Einzelblitzmeisterschaft: Sam. 12.07. in Schwabmünchen (Stadthalle/Spiellokal SC Schwabmünchen) vor der HV

 

 

Mit freundlichen Grüssen,

Bernd Weinrich

Spielleiter Mittelschwaben

 

 

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

16. Aril 2014, Anschreiben von Spielleiter Bernd Weinrich

Finale Mannschafts-Pokal

Liebe Schachfreunde,

 

anbei erhaltet Ihr das Ergebnis des Mittelschw. Mannschaftspokalfinales vom 29.03.2014

 

Buchloe - Klosterlechfeld 3-1

 

Damit ist Buchloe neuer Pokalsieger. Dies ist der erste Mannschaftspkalsieg für Buchloe. Meine herzlicheste Gratulation.

 

Mit freundlichen Grüssen.

Bernd Weinrich

Spielleiter Mittelschwaben

 

Bernd Weinrich

Kemptener Str.65

86343 Königsbrunn

Tel.: 08231 / 609876

Mann-Pokal_2013_2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.0 KB

Schachfreunde Wehringen

http://c.andyhoppe.com/1368169402

Im obigen Video werden die Laufwege der Figuren, gerade für Anfänger, sehr gut erklärt.

Und hier verschiedene Schach-Lern-Videos

Und weitere Anfänger-Kurse

Schach-Eröffnungen

Angenommenes Damengambit

FIDERegeln2014-ger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB

 

Am 18. Februar 2017,

Schachspielen bei chessmail.de

Wenn Sie bei chessmail.de kostenlos online mit anderen Menschen Schach spielen wollen, dann müssen Sie sich bitte selber unter dieser Adresse anmelden.

 

Ich und weitere Mitglieder anderer Schachklubs, spielen auf diesem Schach-Server sehr gerne mit.

Spielabend jeweils am Donnerstag um 19.30 Uhr. Jugend-Training von 18.00 - 19.30 Uhr.