Punktspiele, Saison 2013/2014

Infos zu den Punktspielen

Die Punktspiel-Saison 2013/2014 hat begonnen.

 

In der 7. und letzten Runde der A-Klasse am 17. Mai 2014 spielten wir zuhause gegen Klosterlechfeld III und mussten uns denkbar knapp mit 2,5 : 3,5 dem neuen A-Klassenmeister von Mittelschwaben geschlagen geben.

 

In der 6. Runde der A-Klasse mussten wir wiederum auswärts antreten. Gastgeber war diesmal Klosterlechfeld IV wir konnten das Spiel mit 4,5 : 1,5 gewinnen.

 

In der 5. Runde der A-Klasse, am 22. März 2014 mussten wir wiederum ersatzgeschwächt bei der 2. Mannschaft von Türkheim/Bad Wörishofen antreten. Otto Regner fällt wegen schwerer Krankheit wohl auch für die restlichen Spiele aus. Das Spiel konnten wir mit 3 1/2 : 2 1/2 gewinnen.

 

In der 4. Runde zuhause gegen Krumbach III mussten wir leider wiederum eine 1 : 5 Niederlage einstecken. Das fehlen von Spitzenspieler Jakob Lepp, war einfach nicht zu kompensieren.

 

In der 3. Runde der A-Klasse waren wir ersatzgeschwächt, Gast beim hohen Favoriten Schwabmünchen II und mussten mit einer 5 : 1 Klatsche den Heimweg antreten.

 

Im Mannschafts-Pokal schieden wir zuhause gegen Buchloe mit einer 3 : 1 Niederlage aus.

 

In der 2. Runde der A-Klasse am 2. November hatten wir ein Heimspiel gegen die 2. Mannschaft von Buchloe. Aus dem erhofften Sieg wurde es jedoch nichts, wir mussten uns mit einem 3 : 3 Unentschieden begnügen!

 

Unser 1. Punktspiel bestritten wir am 5. Oktober 2013, auswärts bei SV Stauden II und konnten das Spiel mit 4,5 : 1,5 gewinnen.

Die Abschluss-Tabelle der A-KIasse Saison 2013/2014

A-Klasse

2013/2014

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. SK Klosterlechfeld III ** 6 12 - 2 26,0 - 16,0
2. SC Schwabmünchen II ** 3 5 4 4 11 - 3 27,5 - 14,5
3. SK Krumbach III 3 ** 2 5 4 3 10 - 4 26,0 - 16,0
4. SK Buchloe II ½ 4 ** 3 4 2 4 7 - 7 20,0 - 22,0
4. Schachfreunde Wehringen 1 1 3 ** 7 - 7 20,0 - 22,0
6. SK Klosterlechfeld IV 0 2 2 ** 4 4 - 10 14,5 - 27,5
7. SV Stauden II 2 2 4 2 ** 3 3 - 11 16,0 - 26,0
8. SC Türkheim/Bad Wörishofen II 3 2 3 ** 2 - 12 18,0 - 24,0

Kreuztabelle der Runde: 1 2 3 4 5 6 7

Unser 7. Punktspiel in der A-Klasse, am 17. Mai 2014

3 Schachfreunde Wehringen DWZ - SK Klosterlechfeld III DWZ 2½ - 3½
1 1 Lepp, Jakob 1842 - 1 Lehmann, Erik 1652 1 - 0
2 3 Wildegger, Franz 1362 - 2 Starkmann, Josef 1457 1 - 0
3 5 Fietz, Alexander 1077 - 3 Fischer, Anton 1448 ½ - ½
4 7 Schnaidt, Eugen   - 4 Jung, Rolf, Dr. 1405 0 - 1
5 10 Scheider, Xaver   - 5 Kraemer, Karl Rainer 1366 0 - 1
6 12 Hümpfner, Karl, Dr. 1319 - 6 Breitwieser, Wilhelm 1470 0 - 1
Schnitt: 1400 - Schnitt: 1466  

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Die Schachfreunde Wehringen unterliegen Klosterlechfeld knapp

Vor Spielbeginn wurde mit einer Schweigeminute an den vor kurzem verstorbenen Spitzenspieler Otto Regner gedacht. Die Schachfreunde Wehringen mussten aber auch  noch den Ausfall von 2 weiteren Stammspielern gegen den  in Bestbesetzung angetretenen Gegner Klosterlechfeld III verkraften.

Man musste sich aber gegen den neuen A-Klassenmeister nur knapp, mit 2,5 : 3,5 geschlagen geben. Dem Spielverlauf entsprechend, wäre ein weiteres Remis an Brett 4 möglich gewesen. So aber gelang nur Jakob Lepp an Brett 1 und Franz Wildegger an Brett 2 ein Sieg. Alexander Fietz spielte an Brett 3 Remis.

Da wäre heute eigentlich mehr drin gewesen, gegen den neuen A-Klassenmeister Klosterlechfeld III wenn man vielleicht den Ratschlag des 1. Vorstandes und Mannschaftsführers befolgt hätte, bei entsprechendem Spielstand, seinem Gegner rechtzeitig ein Remis anzubieten.

 

Vor Spielbeginn bat Franz Wildegger die Spieler beider Mannschaften sich von den Plätzen zu erheben und dem am 30. April verstorbenen Gründungs-Mitglied Otto Regner zu gedenken.

 

Für die Schachfreunde Wehringen begann das Spiel sehr erfolgsversprechend, denn bereits nach einer guten Stunde hatte der Mannschaftsführer an Brett 2, obwohl mit einem Minus-Bauer aus der Eröffnung gekommen, seinen Gegnen Josef Starkmann nach 25 Zügen besiegt. Nach einem Vorsprung von 2 Bauern und großem Druck mit den Türmen nach dem Abtausch der Damen, stellte der Gegner noch einen Springer ein und gab danach sofort auf. Als Nächster bot bei einer beiderseits fast toten Bauern-Stellung, Alexander Fietz seinem erfahrenen Gegner Anton Fischer Remis an. Dieser wartete aber noch ab, wie seine Kollegen an den anderen Brettern standen und ließ die Uhr weiterlaufen. Alle Spiele waren eigentlich sehr eng und es wären an den hinteren Brettern 5 + 6 von Xaver Scheider und Dr. Karl Hümpfner, durchaus Möglichkeiten bestanden, mehr daraus zu machen. Aber nachdem Beide mit einer Figur in Rückstand gerieten war gegen die erfahrenen Gegner Karl Krämer und Wilhelm Breitwieser nichts mehr drin. Der Gegner von Alexander nahm dann das Remis an und somit gingen die Gäste mit 2,5 zu 1,5 in Führung. Auch das Spiel an Brett 1 zwischen Jakob Lepp und Erik Lehmann war sehr eng, aber der Mehrbauer den Jakob heraus gearbeitet hatte, reichte dann auch zum verdienten Sieg. Nun lag es an Eugen Schnaidt aufgrund der guten Stellung vor der 40 Züge Zeitkontrolle, das mögliche Remis einzufahren. Trotz Hinwies von Franz, versäumte Eugen es leider, zum richtigen Zeitpunkt seinem Gegner Dr. Rolf Jung Remis anzubieten, vielleicht hätte er dieses zu dem Zeitpunkt angenommen. Leider folgten dann ein paar schwächere Züge, wobei Dr. Jung sogar einen Springergewinn übersah, aber da war das Spiel Stellungsmäßig für Eugen schon kaputt und so musste er sich als Letzter, nach insgesamt mehr als 3 Stunden Spielzeit, geschlagen geben. Trotz der knappen Niederlage, haben sich die Schachfreunde gegen den neuen A-Klassenmeister jedoch hervorragend geschlagen.

Unser 6. Punktspiel in der A-Klasse, am 26. April 2014

1 SK Klosterlechfeld IV DWZ - Schachfreunde Wehringen DWZ 1½ - 4½
1 1 Milling, Manuel 1722 - 1 Lepp, Jakob 1849 ½ - ½
2 2 Förster, Christian 1315 - 3 Wildegger, Franz 1359 0 - 1
3 3 Riedmiller, Stefan 1319 - 4 Mayer, Michael 1079 - - +
4 4 Nebel, Joshua 1437 - 5 Fietz, Alexander   - - +
5 5 Kaspar, Florian 1648 - 7 Schnaidt, Eugen   1 - 0
6 6 Müller, Reinhard, Dr. 1012 - 12 Hümpfner, Karl, Dr.   0 - 1
Schnitt: 1408 - Schnitt: 1429  

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Auswärtssieg in Klosterlechfeld

Nicht ganz so klar, wie es der hohe 4,5 : 1,5 Auswärtssieg vermuten lässt, war das Spiel bei Klosterlechfeld IV, da diese nur mit 4 Mann angetreten sind. Somit gewannen die Schachfreunde Wehringen, 2 Punkte kampflos. Die weiteren Siegpunkte fuhren Dr. Karl Hümpfner an Brett 6 und Franz Wildegger an Brett 2 ein. Spitzenspieler Jakob Lepp musste sich an Brett 1 mit einem Remis zufrieden geben.

Mit 4,5 : 1,5 konnten wir das Auswärtspiel bei Klosterlechfeld IV gewinnen. Das Ergebnis sieht jedoch klarer aus, als sich der wirkliche Spielverlauf gezeigt hat. Die Klosterer traten nur mit 4 Mann an, sodass Michael Mayer an Brett 3 und Alexander Fietz an Brett 4 kampflos gewonnen haben. Dr. Karl Hümpfner an Brett 6 beendete dann als erster sein Spiel mit einem klaren Sieg gegen Dr. Reinhard Müller. Somit stand es bereits nach kurzer Zeit 3 : 0 für Wehringen. Eugen Schnaidt, der am Sonntag seinen 71. Geburtstag feiert, hatte eigendlich alle Chancen um seinen jungen Gegner Florian Kaspar zu bezwingen, vergeigte aber am Ende sein Spiel total und es stand nur noch 1 : 3

 

Von Beginn an sehr eng, mit einem Bauerverlust aus der Eröffnung gekommen, ging es an Brett 2 zwischen dem 1. Vorstand Franz Wildegger und seinem jungen Gegner Christian Förster zu. Franz konnte zwar seinen Bauern wieder zurück erobern, aber stand ständig unter Druck. Er hatte versäumt den weißen Läufer rechtzeitig abzutauschen und der übte dann hinterher den meisten Druck auf den f-Bauern aus, mit zusätzlicher Verstärkung beider Türme und der Dame. Das Spiel war eigentlich zu diesem Zeitpunkt bereits Mausetod. Franz sah seine letzte Chance mit einer Finte, in dem er mit seinem Turm den b-Bauer vor dem König schlug, der von der Dame schräg gedeckt wurde und somit mit einem Abzugschach drohen konnte. Ab diesem Zeitpunkt war das gute Spiel seines Gegners vorbei. Er hätte dabei eigentlich einen Turm gewinnen können, diese Chance hat er aber nicht genutzt. Ein erster Fehler schlich sich somit ein und Franz bekam wieder etwas Luft. Danach nochmals ein Fehler seines Gegners als er sogar einen Turm verlor. Franz bot dann im Sinne des Mannschafts-Erfolges, Remis an. Sein Gegner der zu diesem Zeitpunkt jedoch noch etwas besser stand, lehnte ab und machte gleich danach seinen 3. gravierenden Fehler. Franz tauschte sofort die Dame ab, sein Gegner hätte auch die Dame von ihm nehmen können, aber da wäre das Spiel mit einem Turmvorsprung für Franz entschieden gewesen und der Gegner gab dann auch sofort auf. Ein sehr, sehr glücklicher Sieg, aber somit führten wir mit 4 : 1 Punkten und nur das zählte für uns.

 

Wie immer spannend machte es unser Spitzenspieler Jakob Lepp an Brett 1 gegen seinen jungen, aber bereits sehr erfahrenen Gegner Manuel Milling. Es war ein sehr harter enger Kampf wo Jakob schon zum schwitzen kam. Besonders als die Uhr nur noch eine gute Minute anzeigte und er die 40 Züge dann doch hinter sich gebracht hatte. Dann konnte er wieder durchschnaufen und bot im späteren Spielverlauf seinem Gegner Remis an. Dieser lehnte jedoch ab weil er den Sieg suchte und unbedingt gewinnen wollte. Jakob verteidigte sich mit seiner ganzen Erfahrung und konnte dann trotz einem Bauer weniger, den Gegner in eine Stellung bugsieren, die nur eine dreifache Zugwiederholung zuließ, ohne dass Manuel Milling seinen Springer im Endspiel verloren hätte. Es war ein alles in allem gerechtes Unentschieden. Auch bei der Spiel-Analyse hinterher konnten beide Spieler eigentlich kaum bessere Züge herausfinden.

 

Somit fuhren die Schachfreunde Wehringen froh gestimmt mit den Siegpunkten im Gebäck, gen Heimat.

Da auch Klosterlechfeld III ein Heimspiel gegen Türkheim/Bad Wörishofen II hatte, sieht man im Hintergrund auch die Reihe der Bretter an denen das andere Mannschafts-Match ausgetragen wurde. Klosterlechfeld III konnte das Spiel mit einem Spieler weniger, mit 3,5 : 2,5 gewinnen.

Unser 5. Punktspiel in der A-Klasse, am 22. März 2014

4 SC Türkheim/Bad Wörishofen II DWZ - Schachfreunde Wehringen DWZ 2½ - 3½
1 2 Schmidt, Thomas, Dr. 1837 - 1 Lepp, Jakob   0 - 1
2 4 Barth, Erik 1771 - 3 Wildegger, Franz   1 - 0
3 5 Sattler, Henri 1337 - 4 Mayer, Michael   ½ - ½
4 12 Wexel, Matthias   - 5 Fietz, Alexander   - - +
5 13 Wannakhan, Wirawat 1047 - 6 Schmid, Hermann   1 - 0
6 14 Werny, Marian 791 - 7 Schnaidt, Eugen   - - +
Schnitt: 1356 - Schnitt:    

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Auswärtssieg in Türkheim

Den Schachfreunden Wehringen gelang in der 5. Runde der A-Klasse ein 3 ½ : 2 ½ Auswärtssieg bei Türkheim/Bad Wörishofen II, die nur mit 4 Spielern angetreten sind. Somit gewannen Alexander Fietz und Eugen Schnaidt ihre Partien kampflos. Michael Mayer spielte Remis und Jakob Lepp gewann überzeugend sein Spiel am Spitzenbrett und sicherte somit Wehringen den Sieg.

In der 5. Runde der A-Klasse mussten wir wiederum ersatzgeschwächt im Auswärtsspiel bei Türkheim/Bad Wörishofen II antreten. Für den erkrankten Otto Regner mussten ab Brett 2, alle Mannschaftsmitglieder um einen Platz nach oben rücken. Wir hatten aber Glück, dass der Heimverein nur mit 4 Spielern antrat. So konnten Alexander Fietz an Brett 4 und Eugen Schnaidt an Brett 6 ihre Spiele kampflos gewinnen. Franz Wildegger an Brett 2 musste sich als erster seinem, um gut 400 DWZ-Punkte besseren Gegner, nach hartem aber vergeblichem Kampf geschlagen geben. Nachdem er zuerst eine Qualität, Turm gegen Springer und dann noch 2 Bauern verloren hatte, war nichts mehr drin. Das gleiche Schicksal ereilte auch Hermann Schmid, nachdem dieser einen Läufer eingestellt hatte, aber leider nicht sah, dass er den Läufer mit einer Springergabel wieder hätte zurück gewinnen können. Michael Mayer bot in einer noch sehr offenen Partie, seinem Gegner an Brett 3 Remis an, was dieser dann auch annahm. Somit stand es 2 1/2 : 2 1/2 und das letzte Spiel an Brett 1 zwischen Jakob Lepp und seinem Gegner Dr. Thomas Schmid musste die Entscheidung über Sieg, Remis oder Niederlage bringen. Und Jakob Lepp bewies wieder mal sein ganzes Können und konnte seinem erfahrenen Gegner einen Bauern abluchsen, der letztendlich dann auch zum Sieg reichte. Für uns alle, die um die Partie herum standen war das wieder mal ein Leckerbissen an Schachkunst der beiden Spieler, wobei Jakob auch mit 10 Minuten weniger etwas in Zeitnot kam.

 

Leider hatte ich im Eifer des Gefechts ganz vergessen ein paar Fotos von der Begegnung zu machen. Erst als alle Bretter schon abgebaut waren und ich die Jacke angezogen habe, spürte ich den Fotoapparat in der Tasche. Schade, es war wiederum ein sehr harmonischer Wettkampf und wir fuhren sehr zufrieden nachhause.

Unser 4. Punktspiel in der A-Klasse, am 8. Februar 2014

2 Schachfreunde Wehringen DWZ - SK Krumbach III DWZ 1 - 5
1 2 Regner, Otto   - 4 Schaumann, Eugen 1690 0 - 1
2 3 Wildegger, Franz   - 5 Fischer, Johann 1634 0 - 1
3 4 Mayer, Michael   - 6 Eppler, Georg 1606 0 - 1
4 5 Fietz, Alexander   - 7 Fischer, Georg 1583 1 - 0
5 6 Schmid, Hermann   - 8 Reincke, Eckhard 1474 0 - 1
6 12 Hümpfner, Karl, Dr.   - 10 Brosch, Franz 1448 0 - 1
Schnitt:   - Schnitt: 1572  

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Wehringen verliert hoch gegen Krumbach

Eine hohe 1 : 5 Niederlage mussten die Schachfreunde Wehringen gegen Krumbach III einstecken. Ohne Spitzenspieler Jakob Lepp, war man gegen den stark aufgestellten Gast aus Krumbach trotz einiger engen Spielen, fast chancenlos. Einzig Alexander Fietz konnte für die Mannschaft an Brett 4 einen Sieg verbuchen.

Leider wiederum ersatzgeschwächt, mussten die Schachfreunde Wehringen gegen die starke Mannschaft von Krumbach III antreten. Das fehlen von Spitzenspieler Jakob Lepp an Brett 1 war leider nicht zu kompensieren, obwohl es doch bei einigen Partienen sehr eng zu ging. So musste  Otto Regner nach hartem Kampf gegen Eugen Schaumann als letzter die Niederlage anerkennen, genauso wie Michael Mayer zuvor, der bei guter Stellung schwer in Zeitnot geriet und dann gegen Georg Eppler aufgab. Eng ging es auch in den beiden Partien an Brett 5 + 6 von Hermann Schmid gegen Eckhard Reincke und Dr. Karl Hümpfner gegen Franz Brosch zu.

 

Franz Wildegger an Brett 2 ging das schnelle Spiel seines Gegners Johann Fischer leider mit. Er verlor dabei mit einem Turm gegen einen Läufer eine Qualität, was im restlichen Spiel einfach nicht mehr aufholbar war.

 

Einzig Alexander Fietz konnte seinen Gegner Georg Fischer an Brett 4 überzeugend besiegen und somit den einzigen Sieg für die Schachfreunde Wehringen einfahren. Wer weiß wie das Spiel jedoch mit Jakob Lepp an Brett 1 ausgegangen wäre.

Dazu noch ein netter Artikel aus der Homepage von Krumbach

Unser 3. Punktspiel in der A-Klasse am 30. November 2013

3 SC Schwabmünchen II DWZ - Schachfreunde Wehringen DWZ 5 - 1
1 1 Stahnke, Manfred 1526 - 1 Lepp, Jakob   ½ - ½
2 2 Kuechle, Kurt 1501 - 3 Wildegger, Franz   1 - 0
3 3 Zeilinger, Reinhard 1505 - 4 Mayer, Michael   ½ - ½
4 4 Billing, Kerstin 1483 - 5 Fietz, Alexander   1 - 0
5 5 Purkert, Wilfried 1317 - 7 Schnaidt, Eugen   1 - 0
6 6 Süß, Florian 1278 - 9 Wilhelm, Herbert   1 - 0
Schnitt: 1435 - Schnitt:    

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Wehringen verliert deutlich in Schwabmünchen

Ohne die etatmäßige Nummer 2, Otto Regner,  mussten die Schachfreunde Wehringen bei der in Bestbesetzung angetretenen 2. Mannschaft von Schwabmünchen, eine deutliche 5 : 1 Niederlage hinnehmen. Nur Jakob Lepp und Michael Mayer konnten mit je einem Remis punkten.

Die Schachfreunde Wehringen mussten leider ersatzgeschwächt gegen die in Top-Aufstellung angetretenen Schwabmünchner kräftig Lehrgeld bezahlen und verloren deutlich mit 5 : 1 beim Favoriten. Sogar Jakob Lepp, musste sich an Brett 1 mit einem Remis zufrieden geben. Franz Wildeger an Brett 2 kam ganz schlecht aus der Eröffnung heraus, musste dann seine Dame gegen Turm und Springer tauschen und stand damit auf verlorenem Posten. Michael Mayer an Brett 3 erreichte, obwohl das Spiel eigentlich mit den relativ wenigen Zügen noch völlig offen war, ein Remis gegen den Wehringer Reinhard Zeilinger. Alexander Fietz übersah leider eine Matt-Situation und musste sich somit seiner starken Gegnerin beugen. Eine Abwehrmöglichkeit hatte er leider übersehen. Eugen Schnaidt hätte eigentlich nach der 40 Züge-Regel gegen seinen hoch betagten Gegner Wilfried Purckert, trotz schlechterer Stellung, gewinnen können. Aber da fehlte ihm eben noch die Routine, den Sieg wegen Zeitüberschreitung richtig zu reklamieren. Nach einem kurzen Gespräch zwischen den Beteiligten und mir, einigte man sich auf "faires weiterspielen" wobei dann Eugen wegen der Materialüberlegenheit seines Gegners, letztendlich aufgab. Herbert Wilhelm hielt bei seinem 1. Einsatz in der Mannschaft lange sehr gut mit seinem Gegner mit, aber nach einem Fehler von ihm, war es dann auch um ihn geschehen. Macht nichts sowohl Herbert, als auch Eugen konnten in dem Spiel nur lernen, beim nächstenmal wird das bisschen Lampenfieber bei Herbert vorbei sein und Eugen wird künftig wissen, wie man sich bei Zeitüberschreitung verhalten muss.

Unser 2. Punktspiel in der A-Klasse am 2. November 2013

3 Schachfreunde Wehringen DWZ - SK Buchloe II DWZ 3 - 3
1 1 Lepp, Jakob   - 1 Hacklinger, Rainer 1563 1 - 0
2 2 Regner, Otto   - 3 Hauptenbuchner, Florian 1348 1 - 0
3 3 Wildegger, Franz   - 4 Hacklinger, Dilan 1250 0 - 1
4 4 Mayer, Michael   - 6 Hacklinger, Leon 1083 1 - 0
5 6 Schmid, Hermann   - 8 Graf, Magnus 1147 0 - 1
6 7 Schnaidt, Eugen   - 9 Bogner, Simon 979 0 - 1
Schnitt:   - Schnitt: 1228  

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Kein Sieg für die SF Wehringen im Heimspiel

Mit einem 3 : 3 Unentschieden mussten sich die Schachfreunde Wehringen gegen die 2. Mannschaft von Buchloe mit ihren jugendlichen Talenten, in der 2. Runde der A-Klasse zufrieden geben. Die 3 Siege zum Remis erzielten Jakob Lepp an Brett 1, Otto Regner an Brett 2, sowie Michael Mayer am 4. Brett.  Franz Wildegger musste sich an Brett 3 trotz zwischenzeitlichem Materialvorteil, der erst 12 jährigen Dilan Hacklinger, leider nach hartem Kampf geschlagen geben.

Bilder vom 1. Heimspiel Wehringen - Buchloe II

Die erst 12 jährige Dilan Hacklinger lehrte den 1. Vorstand das Fürchten. Obwohl er zu Beginn einen Materialvorsprung heraus gearbeitet hatte, setzte Sie ihm mit einer sehr aggressiven Spielweise so zu, dass Sie selbst dann einen Material-Vorsprung von Springer gegen 2 Bauern erzielen konnte. Letztendlich gewann dieser Springer am Ende dann das Spiel als er mit einem nicht vermeidbaren Schach-Gebot den Turm von Franz Wildegger abholen konnte. Somit war das Spiel gelaufen. Zuvor hatten jedoch Jakob Lepp und Otto Regner ihre Spiele gewonnen und Michael Mayer konnte dann mit einem Sieg den Sack zum gerechten 3 : 3 Remis als Letzter zumachen.

Unser 1. Punktspiel in der A-Klasse am 5. Oktober 2013

2 SV Stauden II DWZ - Schachfreunde Wehringen DWZ 1½ - 4½
1 3 Lutzenberger, Hermann 1456 - 1 Lepp, Jakob   0 - 1
2 5 Schorer, Franz 1278 - 2 Regner, Otto   0 - 1
3 6 Schuster, Stefan 1097 - 3 Wildegger, Franz   0 - 1
4 7 Lutz, Josef 1260 - 4 Mayer, Michael   ½ - ½
5 8 Höss, Gerhard 969 - 5 Fietz, Alexander   0 - 1
6 10 Krist, Kilian   - 7 Schnaidt, Eugen   1 - 0
Schnitt: 1212 - Schnitt:    

Mein Zeitungs-Beitrag vom Spiel

Schach: Ein Einstand nach Maß

Mit einem verdienten 4 1/2 : 1 1/2 Auswärtssieg konnten die neu gegründeten Schachfreunde Wehringen in ihrem ersten Punktspiel in der A-Klasse von Mittelschwaben, Premiere feiern. Ihre Spiele gewinnen konnten dabei an Brett 1 Jakob Lepp, Brett 2 Otto Regner, Brett 3 Franz Wildegger, Brett 5 Alexander Fietz. Ein Remis steuerte Michael Mayer an Brett 4 bei.

Bilder vom 1. Punktspiel bei Stauden II

Wir spielen mit 1 Mannschaft in der A-Klasse die Punktspielrunde 2013/2014 mit.

Den Schachfreunden Wehringen wurde der Start bei der Mittelschwäbischen Hauptversammlung in Landsberg leicht gemacht. Die 1. Mannschaft bekam den Aufstieg in die A-Klasse geschenkt, weil es so von den teilnehmenden Mannschaften gut für eine 8er Gruppe paßt. Die 2. Mannschaft hätte in der B-Klasse beginnen können. Aufgrund von 9 gemeldeten Mannschaft haben die Schachfreunde Wehringen verzichtet, sodass es auch in der B-Klasse ein 8er Feld gibt, was auf jeden Fall besser ist als eine Aufteilung in 2 Gruppen. Die Mitglieder der Schachfreunde haben nun in internen Turnieren erstmal Zeit sich ans mitschreiben und der Zeitkontrolle über die Schachuhr zu gewöhnen. In der nächsten Saison 2014/2015 werden wir auf jeden Fall mit 2 Mannschaften spielen.

Spielplan A-Klasse Saison 2013/2014

AKL13_14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 KB

Mannschaftsaufstellung

Wehringen-2013-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.2 KB

Sonderregelung A- und B-Klasse:

 

Alle Spieler, die in der A- oder B-Klasse, oder als Ersatzspieler gemeldet sind, sind nicht an folgende Regelungen gebunden.

 

1. Festspielen in höheren Mannschaften

(d. h: §52 (5) entfällt für Einsätze in der A- und B-Klasse)

2. Doppeleinsatz in den ersten drei Runden, sofern eine Liga die A-, oder B-Klasse ist.

(d. h.: §52 (6) entfällt für Einsätze in der A- und B- Klasse)

Achtung: Dies gilt nur für Einsätze in der A- und B-Klasse. Ein in der A-, bzw. B-Klasse aufgestellter Spieler kann sich natürlich weiterhin, z. B. in der Schwabenliga, festspielen und ist dann nicht mehr in der Kreisklasse spielberechtigt.

Einschränkung:

Ein Spieler (auf den die oben erläuterte Sonderregelung zutrifft) kann nur insgesamt zweimal in einer Runde eingesetzt werden. D.h.: Ein in der B-Klasse aufgestellter Spieler (oder Ersatzspieler) kann in einer Runde nur in der A-Klasse (oder Kreisklasse, oder Schwabenliga etc.) aushelfen (eingesetzt werden) und parallel in der B-Klasse zum Einsatz kommen. Er kann nicht z.B. in einer Runde B-Klasse, A-Klasse und Kreisklasse (Schwabenliga etc.) spielen.

Er kann auch nicht in zwei verschiedenen Mannschaften spielen, deren ursprüngliche Spieltermine zeitgleich angesetzt waren (z.B. nach Spielverlegung, zwei Mannschaften eines Vereins in einer Klasse).

Schachfreunde Wehringen

http://c.andyhoppe.com/1368169402

Im obigen Video werden die Laufwege der Figuren, gerade für Anfänger, sehr gut erklärt.

Und hier verschiedene Schach-Lern-Videos

Und weitere Anfänger-Kurse

Schach-Eröffnungen

Angenommenes Damengambit

FIDERegeln2014-ger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB
FIDE-Regeln-2017-Final-DEU-ENG.PDF
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB
BTO-2017-Deutsche Fideregeln-finale_Druc
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
regelneuerungen_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.8 KB
Regelauslegung - Schiedsrichterkommissio
HTML Dokument 52.9 KB

Wenn Sie bei chessmail.de kostenlos online mit anderen Menschen Schach spielen wollen, dann müssen Sie sich bitte selber unter dieser Adresse anmelden.

 

Ich und weitere Mitglieder anderer Schachklubs, spielen auf diesem Schach-Server sehr gerne mit.

Spielabend jeweils am Donnerstag um 19.30 Uhr. Jugend-Training von 18.00 - 19.30 Uhr.