Schulschach-Unterricht 2013/2014

Noch einmal im neuen Jahr, am 13. Januar 2014 arbeiten wir zusammen am Demo-Brett.

 

Dann beginnt das Spielen auf normalen Schachbrettern, was den Kindern sicher noch besser gefällt. Wie bereits im letzten Schuljahr wird dann auch wieder ein 10 Minuten Blitz-Turnier gestartet, Jeder gegen Jede/n.

 

Zuvor wird der Schach-Referent jedoch noch im Einzel-Training, jede/n Einzelnen am Brett testen und nochmals auf Spielmöglichkeiten und Eröffnungen hinweisen und versuchen Flüchtigkeitsfehler abzustellen..

Am 14. Juli 2014, fand der 22. und somit letzte Schachunterrichtstag des Schuljahres 2013/14 statt.

Am 14. Juli 2014 endete der Schachunterricht von Franz Wildegger für das Schuljahr 2013/14 an der Realschule Bobingen. Rektor Hans Nagel und Betreuungslehrer Jonathan Frötschl bedankten sich zusammen mit den 7 anwesenden Kindern mit einer handgeschriebenen Karte und einer Flasche Wein für die ehrenamtliche Tätigkeit für die Schüler der 5. und 6. Ganztagesklasse. Ein T-Shirt in meiner Größe, mit dem Emblem der Realschule Bobingen soll ich noch nachgereicht bekommen. Desweiteren darf ich an die Regierung von Schwaben wieder einen bestimmten Betrag für meine, von der Schule sehr gewürdigte Arbeit, wie im letzten Jahr einreichen. Dies wird natürlich wieder den Schachfreunden Wehringen durch eine Materialspende von mir zugute kommen.

 

Die Verantwortlichen würden sich freuen, wenn ich den Unterricht auch im Schuljahr 2014/15 fortsetzen würde, wenn es von den Schülern gewünscht wird. Meine Vorstellung dafür geht jedoch auf eine Trennung der beiden Klassen 5 und 6 hin, sodass für jede Klasse dann nur noch alle 14 Tage ein Unterrichtstag stattfindet und zwar an unserem Trainingstag Donnerstag. Mit Beginn der Pfingstferien, soll dann auch der Unterrichtes für das kommende Schuljahr enden.

Zum Abschluss noch eine Bilderfolge vom letzten Unterrichtstag des Schuljahres 2013/14

Am 7. Juli 2014, fand der 21. und somit vorletzte Unterrichtstag statt.

Leider läßt allmählich das Interesse der Schüler am Schachunterricht nach. Beim vorletzten Unterrichtstag nahmen nur noch 6 Schüler/innen teil. Wir arbeiteten mit den Fünftklässler wieder am Demobrett mit Oppositionspiel und Matt setzen mit Dame, bzw. Turm. Die 3 Sechstklässler spielten am normalen Brett gegeneinander.

 

Am kommenden Montag den 14. Juli 2014 erfolgt der letzte Unterrichtstag für dieses Schuljahr.

 

Ob, bzw. wie es im neuen Schuljahr 2014/2015 mit dem Schachunterricht weiter geht, wird sich zeigen. Vielleicht müssten die Unterrichtstage reduziert werden, um das Interesse wieder zu steigern.

Am 30. Juni 2014, fand der 20. Unterrichtstag statt.

 

Nach einiger Zeit setzte ich wieder das Magnet-Demo-Brett ein, um einige Sachen zu wiederholen. Das Oppositionsspiel. Matt setzen mit Dame bzw. Turm. Matt setzen mit 2 Läufer. Die Schüler glaubten, das ihnen bereits gezeigte zu beherrschen, mussten dann aber schnell die Flügel einziehen, da doch statt matt, einige Patt-Situationen dabei heraus kamen.

 

Beim nächstenmal werde ich nochmals ein letztesmal am Demobrett üben, denn das Schuljahr neigt sich allmählich dem Ende zu.

Zur Abwechselung wiedermal ein paar Fotos vom Unterricht.

Am 23. Juni 2014, fand der 19. Unterichtstag statt.

 

Nach den Pfingstferien ging es mit den 8 verbliebenen Schülern im Trainingsspiel gegeneinander wieder weiter. Auch die restlichen 5 Kinder bekamen auf ihre Bitte hin so ein kleines Werbegeschenk-Messerchen. Die 3 Erstplatzierten, bekamen dafür noch je ein Kartenspiel aus dem verbliebenen Werbe-Etat von Franz Wildegger dazu.

 

 

 

 

 

Am 2. Juni 2014, fand der 18. Unterrichtstag statt.

 

Heute nahm ich mir mit Phillipp Steglich einen der stärksten Sechstklässler im Training vor. Jonas Schultheiss und Phillip Lassner spielten in unterschiedlichen Farben gegeneinander. Und Anna schaute bei meinem Spiel gegen Phillipp zu.

 

Nach einer 3/4 Stunde als die 3 Sechstklässler wieder in den anderen Unterricht gingen, spielten die 5 verblieben Fünftklässler zusammen gegen mich, wobei aber leider meist nur 2 Buben den Ton angaben, teilweise mit guten, aber auch mit schlechten Zug-Vorschlägen, die ich dann umgehend erklärte und korrigieren ließ.

 

Nach den Pfingstferien, geht es am 23. Juni 2014 wieder weiter.

 

 

 

 

Am 26. Mai 2014, fand der 17. Schach-Lehrtag in diesem Schuljahr 2013/14 statt.

 

Wir haben uns an diesem Tag wieder auf das gegeneinander spielen nach eigenem Schülerwunsch geeinigt. Da nur noch 8 Kinder die erste 3/4 Stunde da sind, kann ich die Spiele gut überwachen. In der zweiten 3/4 Stunde nehme ich mir dann von den 5 verbliebenen Fünftklässler, immer eine/n zum Einzeltraining vor.

Am 19. Mai 2014, konnte mit der 4. Runde das Schnellschach-Turnier abgeschlossen werden.

Heute musste nur noch Phillipp Lassner seine beiden noch fehlenden Partien gegen Silas Ender und Marcel Jakob nachspielen und das Turnier konnte abgeschlossen werden. Die beiden Spiele von Phillipp hatten jedoch keinen Einfluss mehr auf die ersten 3 Platze. Ich hatte den ersten Dreien zu Beginn des Schulschach-Trainings, für das Turnier kleine Mehrzweck-Messerchen (Werbegeschenke aus meiner früheren Beruflichen Tätigkeit) versprochen und die Schüler hatten das nicht vergessen. Heute bekamen die 3 Buben auf dem Siegerbild ihr kleines Geschenk überreicht und anscheined hat es ihnen gefallen, wie man sieht.

 

Dieses Bild mit den 3 Erstplatzierten Phillipp Platz 2 - Jonas Platz 1 und Marcel auf Platz 3 wird nun vorerst das letzte Bild der Bildreportage über das Schulschachjahr 2013/2014 sein, da diese Jimdo-Seite voll ist und keine weiteren Einträge zuläßt

 

Bis zum Ende des Schuljahres wird sich nun der Referent verstärkt mit Einzel-Traing jedes Jungen und der beiden Mädchen beschäftigen, um sie einigermaßen fit mit Schachwissen in die Sommerferien zu entlassen.

 

Ob ich im kommenden Schuljahr nochmals Schach-Unterricht anbiete, hängt davon ab, wieviele neue Schüler in der 5. Klasse hinzukommen und ob der Unterrichtstag auf einen Donnerstag verlegt werden kann. Insgesamt nahmen in diesem Schuljahr 12 Kinder am Schach-Unterricht teil. Leider schieden 4 Kinder wegen anderer Interessen, bzw. wegen Hausaufgaben-Betreuung während des Schach-Unterichtes aus. Begonnen hat der Unterricht am 4. November 2013 und bis zum heutigen Tage fanden 16 Unterrichtstage statt.

 

6 Buben meldeten sich zum Schnellschach-Turnier an, 5 Buben spielten es zu Ende. Die beiden Mädchen Anna und Linda, sowie Stefan wollten lieber normale Trainings-Partien spielen, wobei sie vom Referenten Franz Wildegger immer beobachtet wurden und wenn es Fragen gab, diese beantwortet und Hilfestellung geboten wurde.

Am 12. Mai 3. Runde im Schnellschach-Turnier

 

Nachdem nun auch noch Luca aus dem Schach-Unterricht ausstieg, um in der angesetzten Zeit, statt Schach, Sport zu betreiben, nehmen nur noch 8 Kinder am Schach-Unterricht teil.

 

Die Spiele von Luca in Runde 3 musste ich nun wohl oder übel, als kampflos verloren werten.

 

Das Schnellschach-Turnier mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten, wird nun am kommenden Montag den 20. Mai abgeschlossen.

 

Die ersten 3 Schüler bekommen dann das versprochene kleine Werbegeschenk, in Form eines kleinen Taschenmesser-Anhängers.

 

 

Am 5. Mai 2. Runde im Schnellschach-Turnier

 

Nachdem die 6 Teilnehmer ihre Turnierspiele absovierten, kümmerte ich mich um Linda, Anna und Stefan im Einzel-Training.

Am 28. April 2014 Turnierstart mit 6 Buben

2 Buben sind nach den Ferien aus dem Schachtrainings-Programm ausgestiegen und machen lieber bei der Hausaufgaben Betreungs-Stunde mit um ihre Noten zu verbessern.

 

Die beiden Mädchen und ein Junge wollen lieber normal weiterspielen, sodass nur 6 Buben am Turnier, Jeder gegen Jeden, mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten mitspielen.

Auch am 31. März und dem 7. April fand das Schulschach-Training wie gewohnt statt.

 

Nach den Osterferien wird mit einem 15 Minuten Schnellschach-Turnier gestartet.

Am 24. März wieder alle 11 Schüler/innen beim Schach-Unterricht.

Alle 11 Schüler/innen waren heute wieder anwesend und ich ließ heute alle mit der Uhr spielen, um nach den Osterferien wiederum ein Turnier Jeder gegen Jeden auszurichten. Die beiden Mädchen und ein Junge die noch nicht ganz so weit sind, wollen lieber weiterhin wie bisher trainieren und verzichten auf die Teilnahme. Somit werden sich dann 8 Buben im Turnier messen.

 

Für den Jahresbericht der Realschule, habe ich untenstehenden Beitrag Betreuungslehrer Herrn Frötschl zur Verfügung gestellt.

Beitrag-Realschule Bobingen mit Bilder.p
Adobe Acrobat Dokument 410.2 KB

Am 17. März nur 9 Kinder beim Schach-Unterricht

Nur 9 Kinder durften heute am Schach-Unterricht teilnehmen, da 2 Buben der 6. Klasse ihre Hausaufgaben nach arbeiten mussten. Schule hat nunmal Vorrang, vor dem Hobby Schach spielen zu lernen.

 

Die Bildreportage will ich nach dem heutigen Unterricht bis auf weiters einstellen, da es ja doch immer die selben Gesichter zeigt. Für die Realschule habe ich einen Abschluss-Bericht erarbeitet und meinen Vorschlag Betreuungslehrer Herrn Frötschl für den Jahresbericht zur Verfügung gestellt. Darin sind dann meine Eindrücke vom Training und die der teilnehmenden Kinder enthalten.

 

Dieser Beitrag wird dann in Bälde eingestellt werden.

Nach den Ferien wieder alle Kinder beim Schach-Unterricht am 10. März anwesend.

Nach den Faschingsferien ging es wieder ins Einzeltraining. Heute nahm sich der Referent mal wieder Silas vor, der einfach noch zu unbekümmert drauf los spielt und in seinem Vorwärtsdrang einfach die Wertigkeit der Figuren Bauer gegen Leichfiguren zu wenig beachtet und so relativ schnell seine Punkte liegen läßt.

 

Da heißt es einfach üben und nochmals üben um sinnvolle Wege für die Spielfortsetzung zu finden. Solange die 5 Sechstklässler für eine 3/4 Stunde nur da sind, nutzt diese Franz Wildegger zum Einzeltraining aus.

Hinterher dürfen dann die 6 Fünftklässler gegeneinander spielen und der Referent schaut nur zu und greift hin und wieder ein, wenn große Patzer begangen werden.

Am 24. Februar nahmen 12 Kinder am Schach-Unterricht teil.

Nachdem heute die Hausaufgabenstunde ausfiel, nahm erstmals auch aus der letzjährigen 5. Klasse, Daniel teil. Auch Phillipp war nach zweimaligem fehlen wegen Krankheit wieder dabei und spielt hier mit Linda unter den kritischen Augen des Schachlehrers. Somit nahmen heute insgesamt 12 Schüler/innen sehr diszipliniert am Unterricht teil.

 

Alle teilnehmenden Kinder sollen laut Betreuungslehrer Herrn Frötschel, einen Satz über den Schachunterricht für den Jahresbericht abgeben. Bis auf einen Schüler, haben heute die Sechstklässler ihre Zeilen dem Referenten schon übergeben. Die Fünftklässler hinken da noch etwas hinterher, wollen aber nächste Woche ihre Beurteilung nachreichen. Auch Phillipp L. von der Sechsten noch, der zuletzt fehlte.

 

Der Referenet Franz Wildegger wird dann auch seinen Kommentar über die Leistung der Schüler abgeben und dies soll dann auch in der Homepage der Realschule Bobingen als Werbung im Jahresabschluss-Bericht erscheinen.

Auch am 17. Februar nur 10 Schüler beim Unterricht

Anna und Linda bedürfen noch am meisten der Tips des Schach-Refernten, um Eröffnungen und Spiel-Fortsetzungen richtig zu erfassen und umzusetzen. Aus dem Grund widmet Franz Wildegger den beiden Schülerinnen etwas mehr Zeit als den Schülern die bereits schon etwas weiter sind, denn er will sie an deren Niveau heran führen. Wichtig ist nur, dass die beiden Mädchen das Schachspielen genauso erlernen wollen wie die Buben. Dabei geben sie sich sehr viel Mühe, die Tips zu verstehen und erlernen wollen.

 

Die Buben spielten heute mal auf einem Brett zu zweit gegen eine andere Zweiergruppe im Teamwork. Eine Partie wurde zuerst ohne Uhr, das Rückspiel dann aber mit Uhr auf Zeit durchgeführt. So konnte Franz Wildegger allen unterschiedlichen Schülerwünschen gerecht werden.

Auch am 10. Februar 2014, fehlte wieder ein Schüler wegen Krankheit

Wir beginnen jetzt mit dem Einzel-Unterricht wie man auf dem Bild siehen kann. Franz Wildegger nimmt sich zuerst die Schüler/innen vor, die einfach zu schnell spielen und unüberlegt, oder ohne richtiges Ziel, Leichtsinnsfehler machen. Das versucht der Referent den Kindern beim Einzeltraining abzugewöhnen.

 

Die schon etwas erfahreren Kinder vom letzten Schuljahr, wie Phillipp, fragen schon nach, wann sie denn endlich wieder mit der Schachuhr spielen dürfen. Ich werde beim nächsten Unterricht mal 2 Uhren mitbringen. 2 Partien mit Schachuhr reichen vorerst, die anderen Kinder sollen noch ruhig ohne Uhr üben.

3. Februar 2014, wieder 10 Kinder da.

Von den Sechstklässler fehlte heute Jonas wegen Krankheit, sodass wiederum 10 Kinder am Unterricht teilnahmen. Von Beginn an kümmerte sich Franz Wildegger nur um die Partie Linda gegen Stefan, da es mit 5 Paarungen aufging. Als dann die Kinder der 6. Klasse wieder im anderen Unterricht waren und die Fünftklässler jeweils ihre Partie zu Ende hatten, schaarte der Referent alle Kinder um sich. Die Partie von Linda und Stefan wurde dann bis zum Matt, mit verschiedenen Varianten von Zügen durchprobiert.

 

So konnten hoffentlich alle gemeinsam, an dieser Partie etwas lernen.

Am 27. Januar 10 Kinder am Brett

10 Kinder waren heute an Bord, Linda war wieder mal erkrankt. Daher konnte Franz Wildegger bevor die Sechstklässler wieder gehen mussten, abwechselnd ein Auge auf die einzelnen Partien werfen und Ratschläge an beide Seiten für die folgenden Züge erteilen.

 

Als die Fünftklässler dann alleine waren, kümmerte er sich vorwiegend um Stefan, um ihm nochmals vernünftige Züge für die Eröffnung beizubringen. Die Zeit verging dabei wieder Ruck Zuck bis die Kinder zum Bus mussten. Die Kinder finden immer mehr Gefallen am Schachunterricht wenn Fortschritte erkennbar sind.

Am 20. Januar 2014, Beginn mit dem Spiel an normalen Schachbrettern

Nachdem von den heute nur 9 anwesenden Kindern die Sechsklässler wieder nach einer 3/4 Stunde zum Musikunterricht mussten, konnte sich der Referent danach gezielt um die Fünftklässler kümmern, die zum erstenmal am normalen Schachbrett gegeneinander spielen durften.

 

Hier gibt Franz Wildegger seine Erfahrung mit Tips an Anna und Silas weiter, bevor er sich dann bei der Partie Linda gegen Stefan umsah und auf Fehler bei der Eröffnung hinwies.

 

Zuvor prüfte er den bereits vom letzten Jahr her, etwas erfahreren Sechsklässler Philipp Steglich, der sich durch gute Übersicht, durchaus ein Lob vom Referenten erspielen konnte. Leider war die Zeit wiederum zu kurz, um die Partie auch bis zum Ende führen zu können.

Am Montag den 13. Januar 2014 um 14.00 Uhr, Schulschach-Start ins Neue Jahr

Mit 10 Kindern (1 Bub war verhindert) wurde ins Neue Jahr 2014 gestartet. Ein letztes mal wurde mit allen Kindern nochmals die wichtigsten Übungen am Magnet-Demo-Brett durchgegangen. Die En Passant-Regel, die Opposition, die Rochade und sinnvolle Eröffnungen aufgefrischt, solange die Schüler der 6. Klasse noch da waren. Nach 45 Minuten müssen diese halt leider zum Musik-Untericht. Mit den Fünftklässlern wurde dann in 2 gleichstarken Gruppen, ein Spiel am Demo Brett gemacht, wobei jedoch wieder einiges übersehen wurde.

 

Trotzdem wird das Demo-Brett nun eingepackt, beim nächstenmal werden die Kinder an normalen Schachbrettern spielen.

Am Montag den 4. November 2013 startet wieder das Schulschach-Lehrprogramm an der Realschule Bobingen für die 5. und 6. Ganz- Tagesklassen durch den 1. Vorstand der Schachfreunde Wehringen, Franz Wildegger.

Der Betreuungslehrer Herr Jonathan Frötschl wird den teilnehmenden Schüler, Franz Wildegger wieder vorstellen. Herr Frötschl und Herr Wildegger hoffen auf den gleichen Erfolg wie im vergangenen Schuljahr. Vielleicht können wir auch Schüler für unsere Jugendgruppe Schachfreunde Wehringen gewinnen.

4. November 2013 - 1. Schach-Lehrtag im Schuljahr2013/2014 an der Realschule Bobingen

Sehr erfreulich konnte der 1. Vorstand der Schachfreunde Wehringen, heute am 4. November 2013 in das Schach- Lehr-Programm an der Realschule Bobingen starten. Nachdem der Betreunungslehrer Herr Jonathan Frötschl die neuen Kinder der 5. Klasse dem Referenten des Wahlfaches Schach, Franz Wildegger vorgestellt hat. Sieben neue 5 Klässler und ein neuer 6 Klässler, sowie 3 ehemalige 5 Klässler vom letzten Jahr, nehmen am Unterricht teil. Es kann leicht sein, dass zu den jetzt 11 Schüler/innen noch ein paar Kinder dazu kommen können. Leider kann die 6. Klasse nur eine 3/4 Stunde am Unterricht teilnehmen, da sich die Wahlfachstunden überschneiden.

Die sieben neuen Schüler/innen der 5. Klasse sind hier bereits beim Theorie-Unterricht an der Magnet-Tafel  unter sich. Die 4 Schüler der 6. Klasse sind zu dem Zeitpunkt nach 45 Minuten bereits zum Wahlfach, Musik-Unterricht gegangen.
Die sieben neuen Schüler/innen der 5. Klasse sind hier bereits beim Theorie-Unterricht an der Magnet-Tafel unter sich. Die 4 Schüler der 6. Klasse sind zu dem Zeitpunkt nach 45 Minuten bereits zum Wahlfach, Musik-Unterricht gegangen.

11. November 2013 - 2. Schach-Lehrtag an der Realschule Bobingen

Ein weiterer Schüler aus der 6. Klasse kam dazu, sodass jetzt 10 Buben und     2 Mädchen am Schach-Unterricht teilnehmen. Leider können die 5 Buben aus der 6. Klasse immer nur eine 3/4 Stunde am Schach-Unterricht anwesend sein, weil danach Musik bzw. Sport ansteht. Wir haben heute nochmals die Rochade und die En-Passant-Regel im Schach wiederholt, bzw. den Neuen aus der 5. Klasse erstmals vorgestellt und an der Magnet-Tafel geübt.

 

Danach ging es mit den Neuen ans Werk an der Demo-Tafel aufzuzeigen, wie man am besten eröffnet, um baldmöglichst die wichtige Rochade ausführen zu können.

18. November 2013 - 3. Schach-Lehrtag an der Realschule Bobingen

Heute wurde eine Eröffnung von den neuen 5 Klässler am Magnet-Demo- Brett geübt und dann in 2 Gruppen gegeneinander weiter gespielt. Auch ein 6 Klässler ist als Neuling dabei, der mit den Anderen vom vorigen Jahr leider bereits nach einer 3/4 Stunde zum Musik-Unterricht (Pflichtfach) gehen muss. Genauso wie die 4 bereits etwas erfahrenen Spieler, die derweil selber am normalen Brett gegen einander spielen durften. Etwa 2-3 mal wird wohl noch am Demo-Brett geübt, bis es auch für die 5 Klässler ans normale Brett geht und ich gegen Jede/n spielen werde. Heute hat leider ein Bub und ein Mädchen (krankheit) am Unterricht gefehlt, sodass nur 10 Schüler anwesend waren. Dafür aber alle voll bei der Sache waren.

26. November 2013 - 4. Schach-Lehrtag an der Realschule Bobingen

Da ein Schüler heute bereits zum zweitenmale nicht teilnehmen wollte, wird er nach Rücksprache mit Betreuungslehrer Herr Frötschl nicht mehr weiter am Unterricht teilnehmen.

 

Somit verbleiben nur noch 11 Schüler die jedoch mit vollem Ehrgeiz bei der Sache sind. Die Größeren dürfen derzeit alleine an normalen Brettern üben. Die jüngeren in der Gruppe, spielen in 2 Teams gegeneinander am Demo-Brett. Dabei werden sie bei jedem Zug auf mögliche Fehler hingewiesen, um bessere Züge zu finden.

2. Dezember 2013 - 5. Schach-Lehrtag an der Realschule Bobingen

Da heute 1 Mädchen krank war und ein Junge erst später kam war die Klasse mit nur 10 Kindern überschaubar.

 

Das spielen am Magnet-Demobrett, mit 2 Gruppen gegeneinander, machte heute sogar den älteren Schüler wieder Spass. Nachdem 2 Buben zuerst noch am normalen Brett spielten, gesellten sie sich dann später auch zur der Gruppe der Jüngeren dazu und wählten zusammen im Team, die Züge aus. Nach 1 1/2 Stunden, natürlich mit zwischenzeitlichen Fehlerkorrekturen, war das Spiel noch nicht zu Ende. Die Gruppe mit weiß, hatte mit einem Mehrbauer einen kleinen Vorsprung bis dahin erarbeitet, bevor das richtige Endspiel mit Schachgeboten stattfand. Aber da war dann auch die Zeit schon um, denn der Bus wartete.

9. Dezember 2013 - 6. Schach-Lehrtag an der Realschule Bobingen

Ein Bub fehlte heute wegen Krankheit, sodass wieder 10 Kinder beim Unterricht dabei waren.

 

Heute wollten auch die "Großen" gleich von Beginn an, in 2 Gruppen gegeneinander spielen, wobei ich die 4 "Großen" auf beiden Gruppen aufgeteilt habe. Leider reichte die Zeit wiederum nicht, um das Spiel zu Ende zu bringen, bis die Großen nach einer 3/4 Stunde gehen mussten. Und die "Kleinen" schafften es auch nicht das Spiel mit Matt zu beenden. Die Gruppe mit den schwarzen Figuren, war jedoch mit einer Leichtfigur im Vorteil.

16. Dezember 2013 - 7. und letzter Unterrichtstag in diesem Jahr

Heute war der letzte Schach-Unterrichtstag im Jahr 2013

 

Am 13. Januar 2014 geht der Schachunterricht nach den Ferien wieder weiter.

 

Im Namen der Lehrerschaft überreichten die Schüler ihrem Schachlehrer zu Weihnachten ein kleines Geschenk für seine ehrenamtliche Tätigkeit, über das er sich sehr gefreut hat.

 

Sowohl den Schülern, die mit sehr viel Eifer mitmachen, als auch der Lehrerschaft wünschte Franz Wildegger frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Heute wurde mit allen Schach-Schülern ausgiebig das Oppositionsspiel geübt. Es ist nämlich gar nicht so einfach, einen Bauer auf den "richtigen Weg" zur Damen-Umwandlung zu bringen.

 

Danach durften die Fünftklässler noch ein kurzes Schachspiel bis Unterrichtsschluss machen.

Am 11. Juli 2013, letzter Schulschachtag im Schuljahr 2012/13 an der Realschule Bobingen

Beim letzten Schulschachtag in diesem Schuljahr bedankte sich Rektor Hans Nagel und Lehrer Jonathan Frötschl recht herzlich bei Franz Wildegger für diese ehrenamtliche Tätigkeit für die Schüler. Da der Schachuntericht bei den Schülern sehr gut ankam fragte man an, ob das auch im neuen Schuljahr fortgesetzt werden kann, was der 1. Vorstand der Schachfreunde Wehringen sofort mit ja beantwortete.

Unterricht an der Realschule Bobingen

Wer etwas lernen will, muss auch aufmerksam zuhören können. Das ist die 1. Voraussetzung beim Schach-Unterricht.

Soweit die Zeit reichte, versuchte Franz Wildegger mit allen Schüler/in im Unterricht einmal mit  2 x 10 Minuten Zeitvorgabe zu spielen und zu prüfen, was bisher bei den Schülern so hängen geblieben ist.

Dia Bildergalerie

Die Grundzüge vom Bauern bis zur Dame kann man im größeren Kreis am besten am Demo-Magnet- Brett demonstrieren. Wichtig ist auch die Rochade richtig zu machen und die En Passant Regel zu kennen.

Unterricht von Franz Wildegger an der Mittelschule Bobingen

Für den Unterricht an der Schule sollte es natürlich feste Schulstunden geben, sonst bleiben am Ende nicht viele dabei.

Schachfreunde Wehringen

Besucherzaehler

Im obigen Video werden die Laufwege der Figuren, gerade für Anfänger, sehr gut erklärt.

Und hier verschiedene Schach-Lern-Videos

Und weitere Anfänger-Kurse

Schach-Eröffnungen

Angenommenes Damengambit

FIDERegeln2014-ger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB
FIDE-Regeln-2017-Final-DEU-ENG.PDF
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB
BTO-2017-Deutsche Fideregeln-finale_Druc
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
regelneuerungen_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 234.8 KB
Regelauslegung - Schiedsrichterkommissio
HTML Dokument 52.9 KB

Wenn Sie bei chessmail.de kostenlos online mit anderen Menschen Schach spielen wollen, dann müssen Sie sich bitte selber unter dieser Adresse anmelden.

 

Ich und weitere Mitglieder anderer Schachklubs, spielen auf diesem Schach-Server sehr gerne mit.

Spielabend jeweils am Donnerstag um 19.30 Uhr. Jugend-Training von 18.00 - 19.30 Uhr.